Interessante Prozentzahlen...

(...über Heteros, Homos, Bisexuelle, den Orgasmus der Frau, so genannte "Emanzen",

den "besten" Freund des Mannes und kirchliche Kinderschänder)

Wenn nach einem Prozentsatz gefragt wird, dann wird nach einer bestehenden Tatsache gefragt. Solche Fragen sind also durchaus gestattet und von der Führung zu beantworten. Allerdings mag es unsere Spirituelle Führung nicht, wenn die Menschen diese Fragen einfach ständig nur aus Neugier stellen. Nur dann, wenn die Antwort zu einem besseren Verständnis führt oder wenn die Antwort auf andere Weise nicht erlangt werden kann, dann bekomme ich darauf eine Antwort. Außerdem bedarf eine solche Frage einer ganz bestimmten Formulierung. Es kann mit "anderen" Maßnahmen als mit dem Lot herausgefunden werden, wie weit oder wie viel Prozent einer Krankheit bereits geheilt ist, z.B. durch messen, wiegen oder medizinische Untersuchungen (z.B. sagt ein Echo-Kardiogramm, wie viel % die Herzleistung beträgt). Wie viele Frauen z.B. beim Liebesspiel mit ihrem Partner nicht zum Orgasmus kommen oder wie viele Menschen hetero, homo oder bi sind, darüber gibt uns die Radiästhesie gern Auskunft, weil die Antwort nicht auf "andere" Weise erlangt werden kann.

Die meisten Menschen, die unsere beiden Gebete nicht täglich 1x beten, haben nur eine Heilkraft von ca. 10%, bei denen fließt nur eine Heilenergie von ca. 10%, deren Zell-, Hormon- und Enzymproduktion im Körper ist auf ungefähr nur 10% reduziert. Wie soll ein Mensch bei diesen Werten heilen? Wie soll z.B. eine Dauerentzündung der Haut (Neurodermitis oder Psoriasis = Schuppenflechte) bei nur 10% Produktion von körpereigenem Kortison (wird in der Nebennierenrinde produziert) heilen? In unserem Zusammenfassungsgebet (das zweite der beiden Gebete) sind Gebete enthalten, die dafür sorgen, dass diese Werte wieder auf 100% geführt werden. Unsere beiden Gebete sind mittlerweile so kraftvoll, so energiegeladen, dass dieser Vorgang innerhalb weniger Tage abgeschlossen werden kann. Das ist aber individuell verschieden. Was macht es, wenn es 10, 14 oder 20 Tage dauert? Richtig: NIX! Hauptsache, es ist möglich.

So konnten die eben beschriebenen Prozentzahlen oder die Tatsache, dass 98% aller Frauen beim Liebesspiel mit ihren Partnern nicht zum Orgasmus kommen (für mich einfach unbegreiflich!), dass es 25% (NUR 25%, schau an!) rein heterosexuelle Menschen, 25% rein homosexuelle Menschen (DOCH SO VIELE, schau an!) und 50% bisexuelle Menschen gibt, die gern sowohl mit dem eigenen Geschlecht, als auch mit dem anderen Geschlecht Sex haben, von denen die eine Hälfte aber vorwiegend dem anderen Geschlecht, die andere Hälfte vorwiegend dem eigenen Geschlecht zugetan ist, festgestellt und herausgefunden werden. (Siehe mein Buch: "Zeit für Zärtlichkeiten" oder in diesem INFO-BRIEF)

Und was sagt unsere Spirituelle Führung genau dazu?

Hier ihre Antworten:

Es gibt

25% rein „HETERO“sexuelle Menschen,

also Menschen, die sich NUR und ausschließlich zu Menschen des anderen Geschlechts hingezogen fühlen, die NIEMALS mit einem Menschen des eigenen Geschlechts Sex haben würden

25% rein „HOMO“sexuelle Menschen,

also Menschen, die sich NUR und ausschließlich zu Menschen des eigenen Geschlechts hingezogen fühlen, die NIEMALS mit einem Menschen des anderen Geschlechts Sex haben würden

 50% „BI“sexuelle Menschen,

also Menschen, die sich sowohl zu Menschen des anderen Geschlechts, als auch zu den Menschen des eigenen Geschlechts hingezogen fühlen, die gern sowohl mit einem Menschen des eigenen Geschlechts, als auch mit einem Menschen des anderen Geschlechts Sex haben würden

Wer, bitte schön, kann ohne die Radiästhesie solche Statistiken erstellen, die der Realität entsprechen? Richtig: NIEMAND! Während ein so genannter Forscher jahrelang recht fragwürdige "Forschungen" mit vielen zeitaufwendigen internationalen Blindstudien durchführen muss, bekommt der Lot-Berater das Ergebnis innerhalb von Sekundenbruchteilen.

Ich muss kurz auf dieses Thema etwas näher eingehen, da die Sexualität in unserem Leben und somit auch bei meinen Klienten eine so große Rolle spielt. Der Sexualtrieb ist der mächtigste nach dem Selbsterhaltungstrieb. 55% aller Straftaten haben einen sexuellen Hintergrund. Die Sexualität regiert unser Leben. Schade, dass nicht darüber gesprochen wird. Ich tue es. Unverblümt. Direkt. Es ist mir auch völlig egal, ob das 83-jährige Frollein ("Frollein bitte!") Freifrau Erdmuthe von Hühnerbein-Hallmackenreuther entsetzt ausruft: "PENIS? So etwas würde ich ja niemals in den Mund nehmen!" (Sie meint dieses "böse" Igittigitt-Wort) Wenn wir die oben angegebenen Prozentzahlen über die sexuelle Ausrichtung der Menschen anschauen, dann kommen wir - selbstverständlich - zu dem Ergebnis:

Alles in der Natur unterliegt dem

"Gesetz des Ausgleichs!"

Weder die Heteros, noch die Homos oder die Bisexuellen sind KRANK! Eine dieser drei sexuellen Ausrichtungen ist auf der DNS, der Trägerin der Erbanlagen, gespeichert und festgeschrieben. Man kann diese sexuellen Ausrichtungen nicht "erwerben" oder "erlernen", man kann also auch nicht dahingehend "verführt" werden. Sie werden über das X-Chromosom vererbt, ein homosexueller Mann kann also seine sexuelle Ausrichtung über sein Y-Chromosom nicht auf einen Sohn vererben. Es hat keinen Zweck, wenn irgendjemand versucht, einen homosexuellen Menschen zu "heilen" oder "umzuerziehen". Allen Eltern, die krampfhaft versuchen, ihre homosexuellen Kinder zu "heilen", sei das ins Stammbuch geschrieben. Kein homosexueller Mensch käme auf die Idee, einen rein heterosexuell ausgerichteten Menschen "heilen" zu wollen, oder? Ein homosexueller Mensch ist also auf keinen Fall weniger normal als ein heterosexueller Mensch. Und Homosexuelle gehören NICHT zu einer Minderheit, wie wir gleich lesen können. Dank der Radiästhesie kommen wir zu diesen Erkenntnissen, die für viele wohl sehr erstaunlich sind.

Die Frage: 

"HETERO, HOMO, BI, was ist eigentlich normal?"

kann also folgendermaßen beantwortet werden:

"Menschen mit diesen drei nicht krankheitsbedingten sexuellen Ausrichtungen sind absolut "normal"!"

Vorsicht also, wenn sich gerade die angeblich heterosexuellen Männer dazu hinreißen lassen, in der wohlbekannten, ekelhaften Gossensprache zu homosexuellen Männern abfällig zu sagen:

"Du bist ein perverser Arschficker und Schwanzlutscher!"

Ein solch dummer Mann muss sich gefallen lassen, dass ein homosexueller Mann zu ihm sagt:

"Du bist ein perverser Votzenlecker und Votzenficker!"

Die so genannten HETEROS sollten nicht vergessen, dass sie keineswegs in der Mehrheit sind. Es gibt keine Privilegien, die sie in Anspruch nehmen könnten, sie sind nichts "Besseres". Da kann der Ratzinger rumlabern, wie er will.

Wie weiter oben festgestellt wurde,

gibt es genau so viele Menschen, die sich sexuell zu Menschen des ANDEREN Geschlechts hingezogen fühlen, wie es Menschen gibt, die sich sexuell zu Menschen des EIGENEN Geschlechts hingezogen fühlen. Und beide sind absolut NORMAL! Hier gewinnt keiner. Es gibt keinen Sieger. Es steht unentschieden! Die Natur tickt eigentlich immer ganz einfach!

Bitte mehr Toleranz, Ihr lieben Leute! Nun, wie das Leben schon oft gezeigt hat, sind viele der angeblichen Heteros, die vehement gegen Schwule hetzen, selbst stockschwul, geifern nur deshalb gegen Schwule, um von ihrer eigenen unbewussten Homosexualität abzulenken. Viele angeblich heterosexuelle Menschen sind sich gar nicht bewusst, wie sie tatsächlich sexuell ausgerichtet sind, dass sie in Wahrheit homosexuell oder bisexuell ausgerichtet sind. Nur 39% aller Menschen wissen genau, wie sie sexuell ausgerichtet sind. Nahezu 2/3 aller Menschen wissen also gar nicht, ob sie HETERO, HOMO oder BI sind. Ich komme später mit der "Frage aller Fragen" noch einmal darauf zurück. Kein heterosexueller Mensch sollte sich veranlasst sehen, in der Öffentlichkeit "Stein und Bein" zu schwören, dass er nicht schwul ist. Kein homosexueller Mensch sollte sich ein Schild mit der Aufschrift "Ich bin schwul" um den Hals hängen und seine Mitmenschen damit nerven, ständig von seinem Schwulsein zu erzählen. Es geht doch niemanden etwas an, ob ein Mensch heterosexuell oder homosexuell ist. Irgendwie sollte mit dem ganzen Blödsinn mal aufgehört werden, finde ich.

Ein homosexueller Klient sagte mal zu mir:

"HETEROs, sind das nicht die egoistischen Dreckschweine, die ihre Frauen und Kinder schlagen, die ihre Frauen in der Ehe ständig vergewaltigen, die, wenn die Ehefrau gerade nicht greifbar ist, gern mal ihre minderjährigen Töchter sexuell missbrauchen, sind das nicht die Männer, die auf heile Familie machen und gern regelmäßig in den Puff gehen?"

Ich kommentiere das folgendermaßen: Unsere Führung sagt, dass 67% der verheirateten Männer ab und zu oder regelmäßig ins Bordell gehen. Wollen wir mal nicht die Frauen vergessen. 55% der verheirateten Frauen suchen Abwechslung bei einem außerehelichen Liebhaber. Für mich heißt das, dass er ihr nur beschissenen Sex bietet, sie nicht zum Orgasmus bringt. Die Partnerin tut gut daran, bei diesem Idioten nicht auf Besserung zu hoffen, sie mag gern versuchen, einen GUTEN, ZÄRTLICHEN Liebhaber woanders zu finden (außer mir gibt es sicher noch einige davon) Wie verlogen ist eigentlich die "Institution Ehe"? Gar nicht verlogen. Wie wir weiter unten noch lesen werden, entspricht es nicht der Natur des Menschen, dass er monogam lebt.

Wie bitte? Ihr seid jetzt empört über diese meine Zeilen? Dann nehmt bitte zur Kenntnis, dass dies meine ganz persönliche Homepage ist, auf der ich schreiben kann und darf, was und wie ich es will. Ich bin kein Politiker, der mit seinem diplomatischen Gelaber auf jeden und alles Rücksicht nehmen muss, der aufpassen muss, bloß niemandem auf den Schlips zu treten, weil er ja wiedergewählt werden will. Der Artikel 5 unseres Grundgesetzes, der die freie Meinungsäußerung und die Pressefreiheit regelt, gibt mir das Recht dazu, garantiert mir die uneingeschränkte Meinungsfreiheit. Ich darf ja nicht nur eine eigene Meinung haben, sie ohne Einschränkung äußern, ohne - wie leider noch in vielen Ländern dieser Welt - fürchten zu müssen, eingesperrt, gefoltert und ermordet zu werden, nein, ich darf sie auch verbreiten. Eine Zensur findet nicht statt! Die freie Meinungsäußerung endet, wenn jemandes Ehre verletzt oder jemand beleidigt wird. Dazu später mehr.

Natürlich könnte ich alles in einer gepflegten Hochsprache schreiben, das seid Ihr ja normalerweise auch von mir gewohnt. Aber, diplomatisches Gequatsche, das sowieso niemand beachtet, das ist nicht mein Ding. Gerade diese drastische Ausdrucksweise wird - hoffentlich - bei all denen hängen bleiben, die sich zu solchen dummen Bemerkungen über homosexuelle Menschen hinreißen lassen. Übrigens: Wer das alles nicht lesen mag, der kann doch einfach einen Roman von Rosamunde Pilcher anklicken. Vorsicht: Wenn der Roman nicht in Cornwall spielt, sondern in Bielefeld, dann sollte man stutzig werden. Glaubt mir, man kann nicht mal der Rosamunde Pilcher trauen... Also: Ich zwinge niemanden, auf meiner Homepage zu lesen.

Merke:

Ich werde auf gar keinen Fall meine Lotergebnisse mit irgend jemandem diskutieren.

HETEROS, HOMOS, BISEXUELLE, alle sind NORMAL. Niemand hat das Recht, sie in irgendeiner Weise zu kritisieren, hat das Recht, mit dem Finger auf den anderen zu zeigen. Keine von den Gruppen - HETEROS und HOMOS -  ist in der Mehrheit. Im Gegensatz zu den oft senilen Typen der Kirche haben viele Regierungen der Welt weitgehend erkannt, dass Homosexuelle "normal" sind. Bei uns in Deutschland sind Ehen unter gleichgeschlechtlichen Menschen erlaubt, mit allen Konsequenzen, die eine Ehe mit sich bringt (Adoptionen von Kindern, Erbrecht, Unterhaltszahlungen usw.). Es gibt einen schwulen Oberbürgermeister von Berlin, es gibt (noch) einen schwulen Außenminister. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis wir auch einen bekennenden schwulen Außenverteidiger in unserer Fußball-Nationalmannschaft haben werden...

Wo wir gerade dieses Thema zu fassen haben, gebe ich noch einmal zu bedenken: Es gibt 25% rein homosexuelle Menschen, d.h. auch 25% unserer männlichen Fußball-Nationalspieler und natürlich auch der weiblichen Fußball-Nationalspielerinnen sind homosexuell. Im Kader von 20 Nationalspielern sind also 5 Spieler rein homosexuell. Wenn wir die HÄLFTE der 50% Bisexuellen, die sich eher zu den Vertretern des eigenen Geschlechts hingezogen fühlen, hinzuzählen, dann kommen wir darauf, dass die Hälfte unserer Nationalspieler/innen sich ausschließlich bzw. vorwiegend zu den Menschen des EIGENEN Geschlechts hingezogen fühlt, nur die Hälfte aller Menschen fühlt sich zu den Vertretern des ANDEREN Geschlechts hingezogen. Wenn der italienische Nationalspieler CASSANO bei einer Pressekonferenz rassistisch sagt: "Ich hoffe doch sehr, dass es in der italienischen Nationalmannschaft keine schwulen Fußballer gibt", dann kann er uns doch nur leid tun, oder? 50% seiner Mitspieler - und vielleicht er selbst und weiß es noch nicht? - sind schwul. Das steht schon mal unverrückbar fest. Und 50% der spanischen Welt- und Doppel-Europameister sind schwul... Und die Holländer... Und die Türken... Und die Engländer... Und die Brasilianer... usw. An einem Naturgesetz kann niemand etwas ändern.

Fazit: Nicht nur die Hälfte aller Fußballspieler, nein, die Hälfte ALLER Menschen ist homosexuell, fühlt sich sexuell zu den Menschen des eigenen Geschlechts hingezogen. Jeder homosexuelle Mann ist in der Lage, mit einer Frau den Geschlechtsverkehr zu vollziehen und Kinder zu zeugen. Ein verheirateter Mann, der Kinder hat, das ist noch kein Beweis dafür, dass er unbedingt heterosexuell sein muss. Auch, wenn es alle Heterosexuellen nicht glauben mögen, nur die Hälfte aller Menschen ist heterosexuell, fühlt sich sexuell zu den Menschen des anderen Geschlechts hingezogen. Da kann ein außergewöhnlich dummer, alter Mann aus Rom noch so sehr beteuern, dass "nur die Verbindung von Mann und Frau gottgewollt" sei. Nein, Was sagt dieser dumme alte Mann da eigentlich? Drücken wir es mal wieder sehr drastisch aus: Wenn er so argumentiert, dann meint er: "Gott scheißt auf die Hälfte aller Menschen, auf die Menschen, die homosexuell oder bisexuell sind." Genau das sagt dieser alte, dumme Mann aus Rom. Gott will solch eine Diskriminierung der Hälfte aller Menschen nicht. Kein Mensch kann die Naturgesetze aushebeln oder gar für sich und seine Interessen zurechtbiegen, wie er gerade will. Das ist nun mal das Gesetz des Ausgleichs in der Natur. Und es ist absolut normal.

Das kann jemand abstreiten, soviel er will, er ändert nichts daran. Einige Fußball(National)spieler werden es vehement bestreiten und auf ihre oft gekauften Spielerfrauen, ihre doch so gut funktionierenden Schein-Ehen oder auf ihre Pseudo-Freundinnen verweisen. Fußball-Nationalspieler betonen lautstark in der Presse (und lassen das auch von ihren "Freundinnen" in der Öffentlichkeit "bestätigen"): "Ich bin nicht schwul!" Als müssten sie sich von kranken, perversen Menschen distanzieren... Und Herrn Zwanzigers Aussage: "Homosexualität im Fußball ist kein Tabu-Thema" ist eine dumme, scheinheilige Alibi-Aussage eines unwissenden Menschen. Worthülsen während der Trauerfeier für Robert Enke.

Würde sich ein Fußballspieler als homosexuell "outen", dann würde er sicher vom DFB allein gelassen werden, von den angeblich heterosexuellen Kameraden, von denen selbstverständlich 50% schwul sind, viele ihre "Spielerfrauen" einfach gekauft haben, um nicht aufzufallen, und auch von den Fans im Stadion (von denen logischerweise auch die Hälfte schwul ist) gnadenlos niedergemacht werden. Das ginge - vielleicht - nur, wenn er z.B. so gut wäre wie Ronaldo, Kaka, Özil, Reus, Gomez, Götze oder Messi (diese Namen wurden willkürlich gewählt...). Ich kann mir gut vorstellen, dass in der Vergangenheit schon einige hoffnungsvolle Talente regelrecht "gebrochen" wurden, sie unter Depressionen litten, sie ihre so verheißungsvolle Karriere vorzeitig beendet haben; wenn sie nicht sogar den Freitod wählten. Muss so etwas sein? Nur, weil Menschen nicht die sexuelle Ausrichtung anderer Menschen respektieren und akzeptieren? Wie furchtbar ist das denn?

Würden alle schwulen Fußballspieler der 3 Fußball-Bundesligen an einem Wochenende nicht auflaufen,  könnte jeder deutsche Fußballclub nur eine Rumpfmannschaft aufbieten. Ein sicher nicht ernst gemeinter Ausspruch verzweifelter Frauen

"Die schönsten Männer sind leider immer schwul!"

ist bestimmt so falsch wie

"Die besten Fußballspieler sind schwul!"

Oder vielleicht doch nicht? Niemand kann es sagen. Homosexuelle sollen ja besonders sensibel, künstlerisch begabt und kreativ sein, mehr als die Heterosexuellen. Gerade im Fußball sind diese Eigenschaften ja sehr gefragt. Das bestätigt auch mein Lot. Man kann einem Menschen nur vor den Kopf schauen und nicht in den Kopf. Ein nach außen sich als knallharter Macho gebender angeblicher Hetero ist oft in Wirklichkeit ein sensibler Homo. Ein knallharter Verteidiger ist vielleicht in Wirklichkeit ein zärtlicher Kuschelbär, der sich nach einem anderen Kuschelbär sehnt. Nun, das folgende gilt für Frauen und Männer: Kuschelbären sind selten, gehören zu den bedrohten Arten, stehen auf der Roten Liste. Findet man einen, muss man ihn ganz doll lieb haben und festhalten.

"Doch wie's da drin aussieht, geht niemand was an"

Operette "Land des Lächelns"

Franz Léhar

Ja, ich habe geraucht. 30 Jahre lang. Seit 01.12.1992 nicht mehr.

VORSICHT: Wir alle müssen uns davor hüten, Spekulationen oder Mutmaßungen von uns zu geben. Niemand sieht einem Menschen an, wie er sexuell ausgerichtet ist - bis auf die bewusst ihre Homosexualität provozierend zur Schau stellenden so genannten "Tunten", die den Homosexuellen damit eher einen Bärendienst erweisen; Sympathien ernten sie selten. Aussprüche (Spekulationen und Mutmaßungen) wie: "Der oder die ist bestimmt schwul / lesbisch." ist einfach nur unfaires Verhalten!

By the way, Ihr Männer, auch, wenn Ihr es Euch nicht vorstellen könnt: Wenn eine Frau nicht mit Euch ins Bett will, heißt das nicht automatisch, dass sie lesbisch ist. Männer halten sich für die Krone der Schöpfung und neigen zu Selbstüberschätzung! Natürlich wird ein solch schwanzgesteuerter Mann niemals akzeptieren, dass er einfach nicht der Typ dieser Frau ist. "Die muss doch lesbisch sein...!"

Kleiner Zwischenruf: Niemand schätzt intelligente, selbstbewusste, emanzipierte Frauen so sehr wie ich. Frauen, die auch beim Sex mal "die Sache in die Hand nehmen" (wenn Ihr wisst, was ich meine), die bestimmen, was wie gemacht wird. Herrlich! Es ist allerdings ein schmaler Grat zwischen emanzipierter Frau und hässlicher Emanze. Meine ganz persönliche Meinung: Eine Frau sollte immer gemäß ihrer Bestimmung weiblich, sollte "Frau" bleiben. Frauen, die Ihr Äußeres vernachlässigen, die zu hässlichen Emanzen mutieren, bei denen der Bartwuchs schon beginnt und die - meist ohne Erfolg - versuchen, im Stehen zu pinkeln, die am liebsten jedem Mann die Eichel abbeißen - (igittigitt!!!) - abschneiden möchten, die sind mir ein Gräuel. Bei denen ist nichts Liebenswertes mehr vorhanden. Aber, sind die auch zwangsläufig lesbisch? Weiß nicht... Spekulationen und Mutmaßungen sind auch hier unangebracht!

Eine Klientin sagte mal böse zu mir: "Ihr Männer seid furchtbar. Warum heißt es immer "GOTT"? Es kann doch auch eine "GÖTTIN" sein. Und warum "Sohn Gottes"? Warum nicht "Tochter Gottes"? Das ist frauenfeindlich" Also, das war mir denn doch zu blöd. Sie nervte mich schon eine ganze Weile mit ihrem Emanzen-Gelaber. Ich sagte provozierend zu dieser offensichtlichen Emanze: "Hör mal zu mein Mädchen..." "Ich bin nicht Dein Mädchen", brüllte sie. Ich fuhr fort: "Pardon, aber, wer so blöd daherlabert wie Du, der ist nicht erwachsen, sondern eine dumme Göre. Akzeptiere bitte, dass wir Männer die Krone der Schöpfung sind, daran wirst Du nichts ändern. Deshalb kann es nur "GOTT" heißen. Und ich kann ja nichts dafür, dass Du vor Neid darüber zerfressen bist, keinen Penis zu haben." Sie knallte den Hörer auf... Ich konnte nicht anders, ich musste das an dieser Stelle loswerden, gerade bei dieser blöden Tussie...

Komisch, Frauen wollen immer, dass wir Männer die Wahrheit sagen. Und wenn ich - wie im vorliegenden Fall - die Wahrheit sage, ist es auch nicht recht. Wir Männer lügen doch nie............ Wir sagen höchstens mal nicht so ganz die Wahrheit, gebrauchen Notlügen oder verschweigen dezent etwas; aber lügen? NIEMALS! Frauen wollen ja oft gar nicht die Wahrheit hören, wollen gar nicht hören, dass sie aussehen wie eine "unförmige Leberwurst mit Schwimmringen" in ihrem viel zu knappen Kleid, dass sie mal wieder grausam aussieht in ihren Lockenwicklern. Würde ein Mann hier die Wahrheit sagen, dann wäre das ein Scheidungsgrund... Wir Männer machen schon was mit mit diesen Frauen... Nee, nee Mädels, ich bin bestimmt nicht frauenfeindlich. Ganz im Gegenteil. Die Frauen schmelzen bei meinen Komplimenten nahezu dahin. Warum? Weil ich oft einfach nur die Wahrheit sage. Ein Mann kann auf verschiedene Weise einer Frau sagen: "Deine Erscheinung, Dein Outfit, Dein Make up, das alles verschmilzt zu einer wunderbaren Einheit, einer wunderschönen Frau. Dein Aussehen ist Balsam auf die Seele eines jeden Mannes." Sagt ein Mann dieses einfache Kompliment, dann muss er es ehrlich meinen. Sagt er es einfach nur so dahin, dann merkt SIE es. Dann hat SIE für IHN nur ein mitleidvolles Lächeln. Na ja, das mit der Flirtschule werde ich mir noch einmal überlegen...

By the way, Ihr Frauen, auch, wenn Ihr es Euch nicht vorstellen könnt: Es gibt tatsächlich Männer, die kein Interesse an Euch haben, die sind nicht automatisch schwul. Ja, Ihr lieben Frauen, es gibt Männer, deren Hirne nicht sofort auf die Größe ihrer Eicheln reduziert werden, bloß, weil Ihr mal ein bisschen mit  dem Arsch und den Titten - pardon -  dem Hintern und dem Busen wackelt, selbst, wenn ein Augenaufschlag und ein Schmollmund noch dazu kommen. "Der muss doch schwul sein...!"

Die tollen, überaus hübschen Mädels unserer Frauen-Fußball-Nationalmannschaft, die es leider aufgrund ihres grottenschlechten Spiels versäumt haben, im Jahr 2011 zum 3. Mal hintereinander Weltmeisterinnen zu werden, haben da keine Probleme. Viele von denen bekennen sich ganz frei und ungezwungen zu ihrer Homosexualität, präsentieren stolz ihre Ehe-Partnerinnen.

Diese Erkenntnisse veranlassten mich, einmal mit meinem Lot zu erfragen, wie das so ist mit dem für viele Menschen so interessanten Analsex unter homosexuellen Männern. Hier das Ergebnis: 

55% der homosexuellen Männer lehnen Analsex rigoros ab. 

35% der homosexuellen Männer praktizieren gelegentlich diese besondere Art der Zärtlichkeiten. 

10% der homosexuellen Männer wollen beim Sex ausschließlich Analsex praktizieren.

Über die Hälfte aller homosexuellen Männer sind also keine "Brutalo-Bären", sondern doch eher vom Stamm der "Kuschelbären", für die andere Zärtlichkeiten als Analsex das Paradies bedeuten; offensichtlich gibt es tatsächlich wahre, zärtliche Liebe unter Männern.

Jetzt interessierte mich aber mal, wie das bei heterosexuellen Männern ist: 

68% der heterosexuellen Männer lehnen Analsex mit Frauen rigoros ab. 

20% der heterosexuellen Männer praktizieren gelegentlich mit Frauen diese besondere Art der Zärtlichkeiten. 

12% der heterosexuellen Männer wollen beim Sex mit Frauen immer auch Analsex praktizieren.

In dem großen Ordner "Zärtlichkeiten mit Partner / Partnerin" ist Analsex lediglich ein Unterordner in dem Ordner "Zärtlichkeiten Geschlechtsverkehr". Diesen Unterordner "Geschlechtsverkehr Penis in Anus" kann man - wie alle anderen Ordner - nicht löschen. Man muss ihn aber auch nicht öffnen. Immer gilt: "Wenn alle Beteiligten einverstanden sind, ist alles erlaubt!" In diesem INFO-BRIEF wird das schön erklärt:

http://www.ernaehrung-gesundheit-wellness-plus.de/infobrief_februar_01__09.htm

Ein Drittel aller heterosexuellen Männer steht also auf Analsex. Wie war das mit dem Glashaus und den Steinen? Wenn heterosexuelle Männer über den Sex unter Männern die Nase rümpfen (der also nicht zwangsläufig Analsex sein muss), sich über Analsex amüsieren, darüber abfällige Bemerkungen machen, dann frage ich mich, warum es im gesamten Internet auf tausenden „tube“-Seiten (Porno-Seiten)  kaum noch Hetero-Pornos gibt, wo nicht auch – und besonders intensiv und fast ausschließlich – Analsex mit den Frauen praktiziert wird. Der Bedarf ist offensichtlich da, sonst würden solche Filme nicht gedreht werden. „Normaler“ Sex zwischen Mann und Frau wird in diesen Filmen kaum noch dargestellt. Hat die gute alte „Muschi“ der Frauen ausgedient? Wie scheinheilig sind eigentlich viele heterosexuelle Männer? Merke: Wer gegen andere hetzt, mag sich erst einmal selbst an die Nase fassen. Nebenbei bemerkt: Eine (sicher nicht ganz ernst zu nehmende) von einer großen deutschen Boulevard-Zeitung veröffentlichte Statistik sagt, dass ein großer Teil Männer in Pornofilmen unbedingt gern Penisse sehen möchte. Soso! Eine andere Statistik sagt:

"60% der Männer schauen gern Pornos, 40 % lügen!"

Warum ist das so? Das liegt an einem seit der Steinzeit bestehenden Irrtum, dem die Männer auch heute noch aufsitzen. Danach ist ein Mann nur dann ein richtiger Mann, wenn er einen Monsterschwanz von mindestens 25 cm hat, der natürlich so hart sein muss, dass er damit Holz hacken kann und so potent, dass er wie die Darsteller in Pornofilmen mindestens 1/2 Stunde ohne Stabilitätsverlust und ohne abzuspritzen rumrammeln kann. Irrtum, wenn Männer glauben, dass sie damit ihre Partnerin zum Orgasmus bringen können. Und mit solch einem Monstercock verursachen solch "gut gebaute" Männer der Partnerin eher Schmerzen statt Wohlbefinden. In der Scheide gibt es kaum Nerven, dieses Rumrammeln bringt also nichts, führt nicht zu ihrem Orgasmus. Das führt eher dazu, dass SIE nach 5 Minuten denkt: "Oh Gott, ich habe das Backpulver vergessen. Da muss ich morgen noch einmal zum Einkaufen. Meine Güte, wird er denn heute gar nicht fertig? Ist ja langweilig!" Nun, aufgeklärte Männer wissen, dass ein 30-Minuten-Pornofilm an vielen Tagen immer mit den selben "Darstellern" gedreht wird. Und - wahrscheinlich nur die Männer, die mein Buch "Zeit für Zärtlichkeiten" gelesen haben - wissen, dass sie ihre Partnerin ausschließlich mit Zärtlichkeiten zum Orgasmus bringen können.

 

Warum ist das denn bloß so schwierig mit dem Orgasmus der Frau? Für die Fortpflanzung des Menschen ist ein Orgasmus der Frau nicht erforderlich. Jedoch hat der Herrgott der Frau (dem Menschen-Weibchen) die Fähigkeit zum Orgasmus gegeben. NIEMAND HAT SOMIT DAS RECHT, IHN IHR STÄNDIG VORZUENTHALTEN! Hallo Ihr Männer: Frauen "kommen" langsam, dafür aber gewaltig. Wie es geht, Ihr lieben Männer, das lest Ihr in meinem Buch "Zeit für Zärtlichkeiten". Wenn ein (gefühlvoller, zärtlicher) Mann dieses gewaltige Schauspiel, eine Frau bei einem echten (nicht gespielten!) Orgasmus zu sehen, erlebt hat, wird er dieses Erdbeben bei jedem Sex erleben wollen. Wenn eine Frau beim Sex übermäßig laut rumschreit, ist das immer ein Indiz dafür, dass sie Ihrem Partner was vorspielt. Auch hier gilt: "Wer schreit, hat unrecht!"

Wie blöd sind Männer eigentlich, die stolz behaupten: "Meine Frau hat jedes Mal schon nach 3 Minuten einen Orgasmus!" Diese Frauen sind hervorragende Schauspielerinnen. Anstatt ihrem Alten immer was vorzuspielen, von dem sie gar nicht wissen, wie das eigentlich geht, sollten sie diesen Trottel mal gehörig auf den Topf setzen: "Hey, Alter, solange Du mich nicht durch Zärtlichkeiten mit Hand, Finger, Mund und Zunge zum Orgasmus gebracht hast, bleibt Dein Schwanz draußen. Außerdem verlange ich von Dir, dass unser Sex mindestens eine Stunde dauert. Ab sofort nimmst Du Dir "Zeit für Zärtlichkeiten". Kapiert? Beachtest Du diese Regel nicht, bitte schön, Du hast ja zwei gesunde Hände!" Tun die Frauen das nicht, müssen sie auch weiterhin mit diesem meist beschissenen Sex leben! 

Apropos beschissener Sex: Dazu gehören ja immer zwei. Angeblich sind ja immer die Jungs daran schuld. Ihr Frauen, Ihr braucht gar keinen Beifall klatschen, Ihr tragt gewaltig was dazu bei. Hallo Ladys, das unbewegliche Brett mit Astloch im Bett ist out. Fehlt nur noch, dass Ihr zu IHM sagt: "Bitte, bedien Dich, Du weißt ja, wo alles ist!" Weitere Liebestöter-Sätze sind: "Schatz, machst Du bitte das Licht aus?" oder gar: "Schatz, duschst Du bitte noch vorher?" Als ich sagte, dass gewisse Männer in der Restmülltonne entsorgt werden sollten, dann trifft das auf solche Frauen erst recht zu. Merkt Euch bitte, Mädels: Am Körper eines Mannes ist nichts "BäH". Den Penis darf man anfassen, der tut nichts, der will nur spielen. Es ist nicht richtig, wenn Menschen behaupten, Männer mögen keinen Oralsex. Ja, Ihr dürft auch mit den Fingerspitzen, der Zunge und den Lippen die Brustwarzen Eures Partners stimulieren. 50% der Männer haben dort Gefühle, teilweise stärkere Gefühle als Frauen an ihren Brustwarzen. Hat er dort keine Gefühle, dann solltet Ihr ihn dort nicht nerven, das ist ihm unangenehm... Wenn Ihr Eurem Partner die Zärtlichkeiten schenkt, wie ich sie in meinem Buch "Zeit für Zärtlichkeiten" in dem zweiten erotischen Traum beschrieben habe, dann geht Euer Partner garantiert nicht mehr in den Puff. Da bekommt er nämlich so etwas Wahnsinniges nicht geboten.

Ihr lieben Männer, wenn Ihr Eurer Partnerin nur beschissenen Sex bietet, dann dürft Ihr Euch nicht wundern, wenn sie "leichte Beute" von Frauen werden, die auf Frauen stehen. Frauen wissen, was und wie es Frauen wünschen. Wetten, dass Eure Partnerin damit glücklicher ist als mit einem solch dummen, egoistischen Kerl wie Du einer bist? Hier bekommt die Bezeichnung "beste Freundin" eine ganz neue Bedeutung...

 

Weit über die Hälfte aller Männer findet, dass ihr "bestes Stück" nicht ausreichend groß ist. Männer nutzen jede sich bietende Gelegenheit, ihren "kleinen besten Freund" mit dem anderer Männer zu vergleichen: In öffentlichen Toiletten ("Tritt näher ran, er ist kürzer, als Du glaubst!") wird nach links oder rechts geschaut, beim gemeinsamen Duschen (z.B. bei der Bundeswehr, in öffentlichen Schwimmhallen oder in Sportvereinen) wird mehr oder weniger verstohlen verglichen. Blödsinn! Von der Größe eines schlaffen Penis kann niemand auf die "wahre Größe" in erigiertem Zustand schließen. (Na ja, vielleicht ein bisschen...)

Für alle diese Männer muss es beruhigend sein, wenn sie in meinem Buch "Zeit für Zärtlichkeiten" lesen, dass ihr Schniedel zum Erreichen des Orgasmus der Frau gar nicht erforderlich ist. Natürlich ist er wichtig, aber er "kommt" halt erst später groß raus, erst dann, wenn der Partner die Partnerin mit Zärtlichkeiten (Hand, Finger, Mund, Zunge) zum Orgasmus gebracht hat. Auf diese Weise kann es gar nicht vorkommen, dass ein Mann "zu früh kommt".

Der Schniedel des Mannes hat in seiner Partnerin nichts zu suchen,

solange seine Partnerin ihren Orgasmus noch nicht hatte.   

VIAGRA für "ältere Männer"? Was für ein Blödsinn! Hand, Finger, Mund und Zunge sind immer potent. Auch, wenn sein bestes Stück etwas an Standfestigkeit verloren hat, ein Mann kann seine Partnerin auch noch mit 100 Jahren regelmäßig zum Orgasmus bringen. Genau dieses "Geheimnis" kennen viele ältere Männer, bei denen sich viele manchmal fragen: "Was findet diese junge Frau (32) bloß an diesem alten Knacker (82)?" Frauen wissen die zärtliche Behandlung dieser "erfahrenen" Männer zu schätzen.

Auch mag es für viele Männer beruhigend sein, dass eine große europäische Studie herausgefunden haben will, dass die Durchschnittsgröße des erigierten Penis bei Mitteleuropäern 12,5 - 15 cm beträgt. Ein zärtlicher Mann mit einem 8 cm großen Penis kann eine Frau glücklicher machen, als es ein toller Hecht mit einem meist gar nicht so standfesten Monstercock in der Lage ist. Es heißt, diese Dinger werden allenfalls etwas länger und dicker, aber von "stehen" kann selten die Rede sein. Männer, seid stolz auf Euren "kleinen besten Freund", er ist genau richtig! Das Attribut "groß" hat nichts zu sagen. Das Attribut "schön" dagegen ist wirklich das Schönste, was jemand einem Mann sagen kann. "Du hast den schönsten und geilsten Schwanz der Welt!" Klingt das in den Ohren eines jeden Mannes nicht wie Musik? Klar, eine Frau sagt das ihrem Partner nur dann, wenn er sie mit Zärtlichkeiten zum Orgasmus gebracht hat. Egoistische, dumme, einfallslose Arschlöcher - pardon - Männer hören das nie...

In vielen afrikanischen und asiatischen Staaten ist Homosexualität unter Strafe gestellt, werden Homosexuelle regelrecht verfolgt, gejagt und umgebracht. Das erinnert doch sehr an die Hexenverfolgungen im Mittelalter. Und das alles, wie sie sagen "Im Namen Gottes". Was für einen furchtbaren Gott müssen die haben... Unser Herrgott ist es bestimmt nicht.

Nur, weil ein noch im Mittelalter lebendes, abgrundtief dummes Männlein in Rom und dessen oft senile Anhänger in diesen hässlichen bunten Fummeln, von denen viele ja von Sexualität nur soviel verstehen, wie sie Schutzbefohlene sexuell missbrauchen können, was ja bei unendlich vielen von denen auf der ganzen Welt bewiesen wurde, bloß weil dieser Mensch meint, dass nur die Verbindung von Mann und Frau gottgewollt sei, deshalb braucht sich noch lange niemand danach zu richten. Gott hat ihm das bestimmt nicht eingegeben! Gott handelt niemals gegen die Natur! Woher nimmt dieser dumme Mann die Frechheit zu behaupten, GOTT habe das so festgelegt? Darf ich ihn daran erinnern, dass er ein "stink"normaler Mensch ist? Im wahrsten Sinne des Wortes. Wenn er aufs Klo geht, dann stinkt es nach Scheiße, so, wie bei jedem anderen Menschen auch, es ist nicht der "Heilige Stuhl", was da rauskommt, und es riecht nicht etwa nach Weihrauch!

Apropos Natur: Unsere Führung sagt, dass es NICHT der Natur entspricht, dass ein MENSCH monogam lebt. Vielmehr ist es normal, dass ein Menschen-Männchen viele Weibchen begattet und die Menschen-Weibchen sich mit allen möglichen Menschen-Männchen paaren. Das blöde daran ist allerdings, dass bei Menschen sehr leicht Gefühle mit im Spiel sind. Ja, und Eifersucht ist eines der häufigsten Mordmotive. Bei Menschen gibt es ja bekanntlich keine zeitlich begrenzte Brunftzeit. Ein Menschen-Männchen muss nicht röhrend zu einer bestimmten Jahreszeit eine Herde Weibchen zusammentreiben und Nebenbuhler bekämpfen. Bei Menschen ist das ganze Jahr Brunftzeit. Es muss aber kein Mensch polygam leben, er kann, so er will, gern wie die Schwäne und Graugänse als Paar bis ans Lebensende zusammenleben. Eine goldene Hochzeit ist allerdings kein Indiz dafür, dass diese Ehe bisher glücklich war. Wer weiß schon, wie oft ER fremdgegangen ist und SIE es mit anderen getrieben hat... Gesellschaft, Kirche und Verwandte verlangen einfach, dass auch solche Chaoten-Ehen aufrecht erhalten werden.

Das Verlangen des Glaubensvereins Kirche, dass nur Männer und Frauen eine sexuelle Verbindung eingehen dürfen, verstößt gegen die Natur. Das ist eine Diskriminierung aller gleichgeschlechtlichen Menschen, also der Hälfte aller Menschen. Und was kommt bei dieser menschenverachtenden Propaganda heraus? Nur bei 50% der heterosexuellen Ehen sind beide Partner rein heterosexuell. Für die anderen 50% (Alibi-Ehen aufgrund des Drucks der Gesellschaft und der Kirche z.B. bei Politikern, Sportlern und Soldaten, aber auch so genannten "einfachen Leuten") der Eheleute ist diese Ehe die Hölle auf Erden, da mindestens einer der beiden Partner eben nicht heterosexuell ist.

Nochmal zu den Schwänen und Graugänsen: Von den so genannten Hetero-Ehen werden innerhalb der ersten 2 Jahre 40% wieder geschieden, bei den Homo-Ehen sind es nur 7%. Bei den heterosexuellen Ehen sind mindestens 60% der Partner untreu und gehen fremd. Bei den homosexuellen Ehen sind nur 20% der Partner untreu und gehen fremd. Warum bei den Heteros mehr und bei den Homos weniger? Ganz einfach: Finden zwei Homosexuelle zueinander, wissen sie genau, dass sie beide gleich sexuell ausgerichtet sind. Bei den Heteros ist das häufig nicht der Fall. Wer ist hier fair und wer ist hier unfair? Keiner! Wie wir gehört haben, entspricht es nicht der menschlichen Natur, monogam zu leben... Jedoch ist "Fremdgehen" während einer bestehenden Beziehung für die meisten Betroffenen ein so gravierender Vertrauensbruch, der NICHT verziehen werden kann. Wer sagt: "Ich habe ihm / ihr verziehen" belügt sich selbst. Verzeihen ist - nicht nur hier, sondern in allen Bereichen, bei jedem unfairen Verhalten - NICHT möglich.

Eine solch verlogene Organisation, mit diesen vielen kriminellen Kinderschändern, diesen vielen perversen Dreckschweinen im Priesterkragen, die sich mit ihrem dummen Gelaber gegen die Naturgesetze richtet, kann - nein - DARF von keinem Menschen akzeptiert werden.

Wie bitte? Beleidigung? Oh nein! Es ist ja die Wahrheit. Und die Wahrheit kann niemals beleidigen, ist somit kein Verstoß gegen Artikel 5 GG. Die so genannten "Gottesmänner", insbesondere die der katholischen Kirche, müssen damit leben, unter Generalverdacht zu stehen, kriminelle, perverse Kinderschänder, abartige Dreckschweine im Priesterkragen zu sein. Unsere Führung sagt mir über mein Lot, dass 65% aller Kirchenvertreter der katholischen Kirche - vom Priester bis hin zum Kardinal, ja, den Papst darf man natürlich davon auch nicht ausnehmen - pädophile Neigungen haben, sie also eine permanente Gefahr für alle Kinder, insbesondere für die Messdiener darstellen. Man kann hier den Eindruck bekommen, dass viele pädophile Dreckschweine nur deshalb Priester werden wollen, um bequem ihnen anvertraute kleine Jungs und Mädels sexuell missbrauchen zu können. Weil viele von ihnen erwiesenermaßen kriminelle, perverse Kinderschänder, abartige Dreckschweine im Priesterkragen sind, dürfen sie auch ungestraft so genannt werden. Einen überführten Mörder darf man ja auch ungestraft "Mörder" nennen, oder?

Wenn ein gewisser Kardinal Ratzinger einen überführten kriminellen Kinderschänder, ein gemeines, perverses Dreckschwein im Priesterkragen nicht der irdischen Gerichtsbarkeit (Staatsanwaltschaft) übergibt, sondern ihn einfach nur in ein anderes Bundesland "versetzt" (so war es in der Presse zu lesen), wo der dort sofort wieder Kinder missbrauchte, dann ist das Beihilfe zum Kindesmissbrauch. "Beihilfe zum Kindesmissbrauch" ist gem. § 176a StGB ein Verbrechen, denn der, der zu einem Verbrechen anstiftet oder dabei hilft, eines zu begehen, der wird so selbst zum Verbrecher und wird normalerweise genau so schwer bestraft wie der Verbrecher. Wer ein Verbrechen begeht, ist ein Verbrecher. Wenn es so war, wie es geschrieben stand, dann darf jeder Mensch ungestraft sagen: "Kardinal Ratzinger hat hier ein abscheuliches, gemeines, perverses Verbrechen begangen, er ist also ein Verbrecher".

Herr Ratzinger, dagegen können Sie nicht anstinken! So einfach und logisch ist das. Nein, es ist keine "Dialektik wie bei Göbbels" (wird ja immer gern von Organisationen oder Personen genommen, wenn jemand unbequeme Wahrheiten offen ausspricht), es ist Logik! Es ist die Wahrheit. Die Wahrheit zu sagen, das ist halt immer noch nicht strafbar - jedenfalls nicht in unserem Staate. Wenn ein Politiker betrügt, dann ist er ein Verbrecher, denn Betrug gilt in den meisten zivilisierten Ländern als Verbrechen. Dieser Politiker ist ein Verbrecher. Jeder darf ihn so nennen. Erst recht ein Politiker, der versucht, den Artikel 5 des Grundgesetzes (Meinungsfreiheit und Pressefreiheit) auszuhebeln, indem er Redakteuren von Zeitungen massiv droht, ist nichts anderes als ein Verbrecher. Das Grundgesetz steht noch über dem Strafgesetzbuch. Gegen das Grundgesetz zu verstoßen ist die dreckigste Art eines Verbrechens. Aber, niemand hat den Mut, das diesen korrupten Politikern einmal zu sagen. Diese hirnrissigen Menschen finden sich damit ab, indem sich diese kriminellen Betrüger mal eben "entschuldigen".

Der dumme Werbeslogan einer großen Boulevard-Zeitung: "Jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht" ist einfach nur Blödsinn. Die Wahrheit kann verdammt weh tun, aber niemals demjenigen, der sie ausspricht; und mutig braucht er nicht zu sein. Klar, oft herrscht bei vielen noch die Meinung vor: "Und willst Du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich Dir den Schädel ein!" Trotzdem: Ein Mensch, der die Wahrheit sagt, ist unantastbar! Dass ich auch hier oft die deftige Gossensprache wähle, ja, das ist Absicht. Das Gesagte bleibt dann auf jeden Fall hängen. Wenn jemand den von katholischen "Gottesmännern" begangenen Kindesmissbrauch dahingehend verniedlicht, indem er sagt: "Diese Gottesmänner haben ein ungebührliches Verhalten an den Tag gelegt", was niemanden wirklich aufrüttelt, dann sage ich es so: "Diese katholischen Gottesmänner sind kriminelle Kinderschänder, perverse Dreckschweine im Priesterkragen". Provokation? Genau das will ich. Wenn sich jemand über meine Formulierung aufregt, dann bleibt es hängen, dann habe ich erreicht, was ich wollte.

Ein hübscher 10-jähriger Bursche, dieser Prinz Eddie, nicht wahr? Das musste sich auch der perverse, pädophile Priester gedacht haben, als er mich vom Kommunionsunterricht in seinem Auto nach Hause ins Nachbardorf fuhr, anhielt, mir mit seiner Hand in die Hose an meine Genitalien fasste und meinte, er müsse mich jetzt dort küssen, denn dies sei eine göttliche Handlung. Nur dann könne ich zur Erstkommunion zugelassen werden. Ich hatte gerade keine Lust auf solch eine göttliche Handlung und ob es da eine Erstkommunion (wir nannten es "Opladen-Orgie") geben würde oder in Hamburg platzte ein Pfeffersack, das war mir sowieso herzlich egal. Ich habe ihm einen so kräftigen Fausthieb auf die Nase gegeben, dass sie blutete und verließ hurtig den Wagen. „Schlagfertig“ war ich also damals schon. 

Ich war gar nicht entsetzt, musste sogar schadenfroh lachen, weil er blutüberströmt wie eine angeschossene Wildsau da in seinem klapprigen VW-Käfer saß und gar nicht wusste, wie ihm geschah. Solch ein „schlagendes Argument“ wurde ihm wohl noch nie entgegengebracht. Ich achtete darauf, dass ich künftig mit diesem Dreckschwein nicht alleine war. Er vermied es ebenfalls, mit mir in Kontakt zu kommen. Immer, wenn ich beim Kommunionsunterricht war, unterrichtete so ein Hilfs-Fuzzi.

Dieser perverse Verbrecher, dieses erbärmliche Dreckschwein, dieser „durchgeistigte Geistliche“, der dem „Fleischlichen“ – vor allem dem der 10-jährigen Jungs – mehr als zugetan war, bekam hier einen richtigen Denkzettel. Ich habe von diesem „Erlebnis“ nichts zurückbehalten. Ich war so robust, dass ich diesen „Zwischenfall“ einfach verdrängt, ja, schnell vergessen hatte. Ich fand, er war keinen meiner Gedanken wert. Ich hatte mich um Wichtigeres zu kümmern.

Nun, andere Opfer dieser vielen perversen Sexmonster haben das nicht so einfach weggesteckt wie ich. Viele dieser missbrauchten Kinder landeten in der Psychiatrie, brachten sich um, wurden Verbrecher oder endeten an einer Überdosis in einer dreckigen Bahnhofstoilette. Diese perversen Dreckschweine zerstören diesen Kindern das Leben. Wer einem Menschen das Leben zerstört, ist ein Mörder. Diese kriminellen Kinderschänder, diese perversen Dreckschweine im Priesterkragen sind mit Mördern gleichzusetzen. Warum hatte ich damals nichts gesagt? Weil NIEMAND mir diesen Vorfall geglaubt hätte, weil ich als Lügner abgestempelt und dann auch sicher noch verprügelt worden wäre.

„UNSER Herr Pfarrer doch nicht!“

Was ist eigentlich "Kindesmissbrauch", das immer so dahergesagt wird, von dem aber niemand genau weiß, was diese kriminellen Kinderschänder, diese abartigen, perversen Dreckschweine im Priesterkragen mit den ihnen anvertrauten Kindern, meist Messdienern, machen? Was man genau darunter versteht, das lest Ihr in diesem INFO-BRIEF. Wenn Ihr nach dem Lesen kotzen müsst, dann habe ich alles richtig gemacht, dann war das meine Absicht:

http://www.ernaehrung-gesundheit-wellness-plus.de/Info-brief%20Maerz%202010.htm

Liebe Eltern, wenn Eurem Kind so etwas Abscheuliches passiert, dann seid Ihr ganz alleine daran Schuld. Ihr hattet doch immer gesagt: "Unser Herr Pfarrer, unser Herr Bischof, unser Herr Kardinal doch nicht!" Die Vorkommnisse der letzten Monate, insbesondere in der katholischen Kirche, haben Euch doch eines Besseren belehrt, oder? Ihr kennt die Gefahr, die von den meisten Priesterkragenträgern ausgeht. Wenn Ihr Eure Kinder trotzdem Messdiener werden lasst, wenn Ihr Eure Kinder unbeaufsichtigt zu diesen potentiellen Kinderschändern lasst, dann hört bloß auf zu jammern, wenn Euer Kind von einem dieser Verbrecher missbraucht wird. Ihr habt Eure Kinder in den abscheulich stinkenden Schoß der so genannten (Schein)Heiligen Mutter Kirche geschickt. Euer Kind ist bis an sein Lebensende gezeichnet. Ihr seid Schuld, wenn Euer Kind nach einem solchen Missbrauch niemals mehr ein normales Leben führen kann. Für diese Eltern müsste die Prügelstrafe wieder eingeführt werden - täglich - lebenslänglich! Eltern, die ihre Kinder Messdiener werden oder unbeaufsichtigt zu diesen Kinderschändern gehen lassen, leisten Beihilfe zum Kindesmissbrauch. Das ist ein Verbrechen. Diese Eltern sind abartige, gemeine, perverse Verbrecher!

Man mag mir dieses kleine und intensive Abschweifen verzeihen, aber ich habe viele Klienten mit den verschiedensten sexuellen Ausrichtungen und weiß, unter welchen Schwierigkeiten deren Zusammenleben mit anderen Menschen oft ist. Viele meiner Klienten (Nein, fast alle Menschen!) haben Probleme mit ihrer Sexualität. Sie dürfen mit mir ganz ungezwungen und offen darüber reden. Nach dem Selbsterhaltungstrieb ist der Sexualtrieb der stärkste Trieb im Menschen. Er regiert unser Leben. Leider spricht niemand darüber. Ich schon! Erst, wenn die Menschen über Sexualität so ungezwungen reden wie über Zähneputzen, Kartoffelnschälen oder Autowaschen, werde ich mich etwas zurücknehmen, etwas! Wenn Klienten es wünschen, dann darf ich für sie die Fragen stellen:

"Bin ich heterosexuell?"

"Bin ich homosexuell?"

"Bin ich bisexuell?"

Ein schönes Beispiel für: "Wer lotet, muss mit den Antworten leben!" Die Antwort unser aller Führung auf diese Fragen ist bindend, da sie absolut wahr ist. Es hilft hier kein Protest, keine Beteuerungen, dass es doch gar nicht so sei. Meist ist es den Menschen gar nicht bewusst, wie sie tatsächlich sexuell ausgerichtet sind. Jeder Mensch mag sich doch einmal die Frage stellen und ganz tief im Inneren wahrheitsgemäß beantworten. Die "Frage aller Fragen" lautet:

"Wie bin ich eigentlich sexuell ausgerichtet? Liebe und begehre ich aus tiefstem Herzen die Vertreter des anderen Geschlechts oder macht es mich geil, wenn ich mir vorstelle, mit den Vertretern des eigenen Geschlechts Sex zu haben?"  

Nur Mut! Andere Menschen zu beschwindeln, das ist gemein, sich selbst zu belügen, das ist ein Verbrechen. Bitte ehrlich sein! Ein Mensch hat zwei Möglichkeiten: Entweder er akzeptiert seine Natur und lebt gemäß seiner Natur, entscheidet sich für das Leben oder er kämpft einen ausweglosen Kampf gegen die Natur, den er niemals gewinnen kann. Seine Natur ist immer stärker! Er wird niemals frei, glücklich und zufrieden sein können.

Der IMPULS, der einem Menschen klar macht, dass er homosexuell oder bisexuell ist, kann auch erst mit 60 kommen. Jeder, der loten kann, darf diese Fragen für sich selbst stellen, NIEMALS für andere Menschen ohne deren Einwilligung. Bei ausnahmslos ALLEN Klienten herrschte nach der Antwort unserer Führung Erleichterung. Einige Partnerschaften, die überhaupt nicht funktionierten, wurden in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst. Alle diese Menschen, die jetzt gemäß ihrer sexuellen Ausrichtung leben, sind nun glücklich und zufrieden. Eine schwere Fessel wurde aufgebrochen, die bis dahin jahrelange Folter hatte ein Ende.

Häufig ist es den Menschen gar nicht bewusst, wie sie sexuell ausgerichtet sind. Nur 39% aller Menschen wissen genau, wie sie sexuell ausgerichtet sind. Nahezu 2/3 aller Menschen wissen also gar nicht, ob sie HETERO, HOMO oder BI sind. Weil diese Frage so unendlich wichtig ist, hier noch einmal:

"Wie bin ich eigentlich sexuell ausgerichtet? Liebe und begehre ich aus tiefstem Herzen die Vertreter des anderen Geschlechts oder macht es mich geil, wenn ich mir vorstelle, mit den Vertretern des eigenen Geschlechts Sex zu haben?"  

Weil 2/3 aller Menschen sich diese Frage ganz tief im Innern nicht beantworten, können sie nicht entspannt, ruhig, harmonisch, glücklich und zufrieden leben.

Wenn in einer Ehe z.B. der Mann schon beim Gedanken an den Sex mit seiner Frau Herzjagen bekommt, anfängt massiv zu schwitzen, sich auf seiner Haut großflächige Ekzeme bilden, er grundlos anfängt zu weinen, natürlich auch "keinen hoch kriegt" und sich das alles gar nicht erklären kann, bloß, weil seine Frau zärtlich sein will, dann ist es höchste Zeit, dass er sich die oben gelb unterlegte Frage stellt.

Wie war das mit der berühmten Migräne bei Frauen? Wenn Frauen Migräne vorschieben, weil ihr Partner unter Sex lediglich versteht: "Beine breit, Schwanz reinstecken, 3x hin- und herrammeln, abspritzen, fertig!", dann sollten diese Frauen dieses egoistische, dumme Arschloch (Nein, die Wahrheit muss ich hier nicht durchstreichen! Das "Arschloch" bleibt stehen!) in der Restmülltonne entsorgen, bloß nicht in der Biotonne, da verseucht es noch den neuen Kompost. Solche Männer praktizieren einfach nur Selbstbefriedigung unter Zuhilfenahme ihrer Partnerinnen. Sie sind abgrundtief dumm, rücksichtslos, unfair und gemein. Ist ihr Partner aber liebevoll und zärtlich und die Frau verspürt trotzdem Widerwillen gegen die Zärtlichkeiten des Partners, dann sollte sich diese Frau auch einmal die oben gelb unterlegte Frage stellen. Wenn alle Menschen gemäß ihrer natürlichen sexuellen Ausrichtung leben, dann kann viel Leid in Partnerschaften vermieden werden.

Ich halte es folgendermaßen: Wenn irgendwo das Gespräch auf dieses offensichtlich sehr interessante Thema Homosexualität kommt, sage ich immer: "Was jemand mit wem, wann und wie im Bett oder sonstwo treibt, geht jeden anderen Menschen einen Scheißdreck an." Vielleicht sollten sich andere diese Einstellung zu eigen machen. Ja, die Sexualität und Beziehungsfragen sind neben Gesundheitsfragen und Fragen zu Arbeit, Beruf und Erfolg die häufigsten Anliegen meiner Klienten.

Warum ist das Thema Homosexualität denn bloß so interessant?

Ganz einfach:

Weil es die Hälfte aller Menschen betrifft!

Es will nur niemand wahr haben...

Man hört von den Soldatenführern und Sportfunktionären immer wieder: 

„In der Bundeswehr ist Homosexualität kein Tabu-Thema!“ 

„Im Sport ist Homosexualität kein Tabu-Thema! 

Und wie sieht es in der Realität aus Ihr Säcke - pardon - Ihr Herren?

Hier wird grundsätzlich folgendermaßen verfahren: 

„Und somit schließt er messerscharf,

dass nichts sein kann, was nicht sein darf!“

Joachim Ringelnatz

 

Wir dürfen ganz beruhigt feststellen:

Wir sind alle „normal“!

Ach ja, und die Cowboys im Wilden Westen: 

Gary Cooper, John Wayne und Clark Gable beim „Flotten Dreier“ am Lagerfeuer in Texas? 

'Besser nicht drüber nachdenken', werden viele meinen… 

Mit dem Film Brokeback Mountain. der von der Liebe zweier Schafhirten handelt und mit einem "Oscar" ausgezeichnet wurde, hat Hollywood auch noch das letzte Tabu gebrochen. Dieser Film zeigt alles, was in der Liebe zwischen zwei Männern vorkommen kann: Glücklichsein, Liebe, Leidenschaft, Zärtlichkeit, Wut, Verzweiflung, den schier ausweglosen Versuch, ein heterosexuelles Leben zu führen, Angst, Eifersucht und Trauer. Wie im richtigen Leben halt. Ganz normaler Wahnsinn!

Schon mit 14 löste ich bei Mädels und Frauen immer einen Streicheleffekt aus;

so wie ein "Ach-Gott-ist-der-niedlich-Hund", den jede knuddeln wollte.

Ich ließ sie alle bis heute gewähren.

Auch, wenn aus dem niedlichen Welpen mittlerweile ein stattlicher Rüde geworden ist...

"So, Eddie, jetzt mal Butter bei die Fische.

Du setzt Dich so vehement für Homosexuelle ein,

wie bist Du eigentlich gepolt?"

Diese Frage ist eine Unverschämtheit! Sie einfach aus Neugier einem Menschen zu stellen, das tun nur dumme Menschen. ICH habe allerdings kein Problem mit der wahrheitsgemäßen Antwort.

Meine Antwort darauf:

"In meinem Privatleben, in meinem Liebesleben, in meinem Sexleben sind alle Energien ausgeglichen und in perfekter Harmonie."

Zurück zur Themenübersicht