Über einen gewissen Herrn Reiner Zufall,

schwarze und andere Löcher, das „Bermuda-Dreieck“,

das „Drachen-Dreieck“, Super-Vulkane und irdische Mini-Energiefelder,

Atombomben und anderes gemeines Zeug

 

 

Ich bin überzeugt, dass es ihn nicht gibt, diesen seltsamen Herrn, über den alle Leute immer reden, ohne dass es einen Beweis dafür gibt, dass er tatsächlich so viel bewirkt, wie ihm immer zugeschrieben wird. Mit Vornamen heißt er REINER, mit Familiennamen heißt er ZUFALL. Nur 2 Beispiele: Ganz sicher war es nicht dieser Reiner Zufall, der zwei Menschen zusammengeführt hat, der ihnen eine große, wunderbare Liebe ins Herz gepflanzt hat. Ganz sicher war es nicht dieser Reiner Zufall, der einen Musikproduzenten in das Tiroler Gasthaus führte, in dem ein gewisser armer Schlucker Semino Rossi nach fast 30 Jahren glückloser Tingelei Lieder aus seiner Heimat Argentinien sang und so einen der mittlerweile größten der Schlagerbranche entdeckte. NEIN! Vielmehr ist es die Spirituelle Führung = unser aller spirituelle Führung = unser Herrgott = die mächtigste Energie des Universums = die Göttliche Energie, von denen jeder von uns ganz individuell geführt wird. Wo soll man hier aufhören, Beispiele anzuführen?

 

"So, lieber Eddie, jetzt mal Butter bei die Fische, Du Schlaumeier: Ist ein schwerer "Unfall" mit einem Schulbus, bei dem viele Kinder ums Leben kommen, etwa auch das Werk dieser von Dir so glorifizierten "Führung"? Wenn ja, dann will ich nichts mit dieser schrecklichen "Führung" zu tun haben. Das hätte die doch voraussehen können, oder? Das hätte diese komische "Führung" doch verhindern müssen, oder? Wenn unsere "Führung" für uns - also für jeden Menschen - immer nur das beste will, warum baut sie dann solche Scheiße? Warum hat sie diese Kinder nicht beschützt?"

 

 

"Gute Frage. Ich habe auch schon viel darüber nachgedacht. Ich bin weiß Gott nicht allwissend. Ich gehe aber auch nicht so weit, wie Sokrates geheimnisvoll zu sagen: "Ich weiß, dass ich nichts weiß". Ich weiß bestimmt eine ganze Menge. Ich glaube, man nennt das "Lebenserfahrung". Ich beteilige mich aber nicht an Spekulationen und Mutmaßungen. Für mich gelten die Wahrheiten, die mir unsere Führung über mein Lot aufzeigt. Die richtigen Erkenntnisse bekomme ich nur, wenn ich die richtigen Fragen stelle. Wenn ich gar nicht weiß, in welche Richtung ich fragen soll, wie soll ich da richtige Erkenntnisse gewinnen? So, wie wir mit der Radiästhesie keine Fragen beantworten können, die nach einem Ereignis in der Zukunft fragen, dessen Energiefeld in unserer Gegenwart, unserer Realität noch gar nicht vorhanden ist, so ist es offensichtlich auch hier nicht möglich, einen schweren "Unfall" vorauszusehen. Unfälle passieren nicht, die werden verursacht! Sehr häufig ist die Missachtung der Regeln des menschlichen Zusammenlebens (Hass, Neid, Gier, unkontrollierte Triebe, unfaires Verhalten) schuld; in vielen Fällen ist menschliches Versagen (Sekundenschlaf eines übermüdeten Busfahrers) schuld daran; oder ein Fehlverhalten eines Menschen (falsche Weichenstellung oder ein Lokführer übersieht ein Haltesignal); und häufig ist ein Materialfehler schuld an dem Versagen einer Maschine (ein gebrochener Radreifen des Unglückszuges beim Unglück von Eschede). Ich werde nicht locker lassen und immer wieder fragen, warum es gerade hier so und nicht anders ist.

 

Mit der Schuldfrage, das ist so eine Sache. Viele Menschen, deren Angehörige/r Suizid (Selbsttötung) begangen hat, machen sich Vorwürfe, sich vielleicht nicht genug um diesen Menschen gekümmert zu haben. Nein, das ist nicht richtig. Wenn ein Mensch - aus welchem Grund auch immer - sich entschließt, aus dem Leben zu scheiden, dann hält ihn nichts und niemand mehr davon ab. Jemand, der auf dem Dach eines Hauses oder auf einer Hochbrücke hinter dem Geländer steht und immer wieder schreit: "Ich springe. Ich springe.", der springt nicht. Er will nur auf ein gravierendes Problem in seinem Leben aufmerksam machen. Trotzdem müssen Notfall-Helfer  diesen Menschen und seine offensichtliche Absicht ernst nehmen. Jemand, der tatsächlich Suizid begehen will, der sucht keine Aufmerksamkeit, der macht es in aller Stille. Menschen, die Suizid begehen wollen, planen die Tat äußerst akribisch, so, dass keiner ihren Plan durchkreuzen kann, so, dass der Plan garantiert klappt. Ein für mich besonders tragisches Beispiel ist der Fall Robert Enke. Offensichtlich wollte er einfach nur, dass "es" aufhört - egal, was "es" war. Nicht seine Frau, nicht seine Familie, kein Psychologe hätte Robert von seinem Plan abbringen können. Ein Zeichen der Trauer der Menschen um Robert Enke hat mich besonders berührt:

 

Foto: BILD (Ich habe deren Einwilligung, es hier zu veröffentlichen, einfach vorausgesetzt. Es ist DAS Photo jener Tage! Danke BILD!)

 

Wenn ein kleiner Junge am Strand ein großes Loch aushebt, hineinklettert, die labilen Sandwände ins Rutschen kommen und den Jungen unter sich begraben, so dass er qualvoll erstickt, dann frage ich auch: "Lieber Gott, wie kannst Du das zulassen?" Wenn ein Triebtäter ein kleines Mädchen vergewaltigt und tötet, wo ist da die Führung? Ich kann mir vorstellen, dass die Führung gar nicht mit diesem gravierenden Fehlverhalten des Triebtäters rechnen konnte, auch nicht damit, dass dieser Junge ein so gefährliches Loch im Sand aushebt - (Dass er es allein getan haben soll, wage ich zu bezweifeln...) Der Entschluss für dieses Verbrechen oder dieses gefährliche Unterfangen ist in Sekundenschnelle entstanden. Vielleicht ist unsere Führung hier einfach machtlos? Ich weiß es (noch) nicht. Ein Erklärungsversuch:

 

 

Der Herrgott hat uns Menschen die Entscheidungsfreiheit gegeben. Wir können uns in dieser Sekunde so oder anders entscheiden; wir können an der Bordsteinkante stehen bleiben oder uns direkt vor ein herannahendes, schnell fahrendes Auto stürzen. Die Entscheidungen eines Menschen kann offensichtlich auch unsere spirituelle Führung nicht voraussehen, kann nicht verhindern, dass durch eine falsche Entscheidung zur falschen Zeit ein schreckliches "Unglück" passiert verursacht wird. Auf die Frage an unsere Führung, ob denn - wie einige schlaue "Esoteriker" geheimnisvoll wissen wollen - tatsächlich alles schon vorbestimmt sei, egal, wie wir uns entscheiden; jede unserer Entscheidungen sei doch schon in allem, was "passiert", genau festgelegt, vorherbestimmt, sei unser "Schicksal", kommt ein ganz klares NEIN! 

 

Nein, niemand hat einen Menschen auf einem Tisch festgeschnallt und ihm gegen seinen Willen Drogen gespritzt. Nein, dieser Mensch hatte die Möglichkeit "NEIN" zu sagen. Unsere Führung überlässt es jedem Menschen, eine eigene Entscheidung zu treffen. UND: Die Führung kennt die Entscheidung eines Menschen nicht im Voraus. So sagt es unsere Führung über mein Lot. Für mich ist das eine sehr wichtige Erkenntnis. Eine Zeitlang hatte ich mich geweigert, das zu akzeptieren. Sie erklärt einiges. Liegen die im obigen Absatz in ROT geschriebenen Umstände vor, ist unsere Führung machtlos. Als sich ein Mensch für den Konsum von Drogen entschieden hatte, war das seine ureigenste Entscheidung. Unsere Führung hatte nichts, aber auch gar nichts damit zu tun, dass dieser Mensch in den Drogensumpf abrutschte. Oft müssen Menschen Entscheidungen innerhalb eines Sekundenbruchteils treffen. Häufig, sehr häufig sind es die falschen...

 

 

Unsere Führung akzeptiert jede unserer Entscheidungen. Das, was viele Menschen "Schicksal" nennen, haben die Menschen selbst zu verantworten. Wenn ein Mensch sich mit dem HIV-Virus infiziert, dann ist dieser Mensch ganz allein daran schuld - ausgenommen die Menschen, die durch verseuchte Blutkonserven oder implantierte Körperteile eines HIV-infizierten Menschen  infiziert wurden. Er kennt die Gefahr und schützt sich trotzdem nicht. Bitte, was soll denn unsere Führung bei so viel verantwortungsloser Dummheit noch machen? In Abwandlung des geflügelten Wortes: "Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied" kann man durchaus sagen: "Jeder bestimmt mit seinen eigenen Entscheidungen über sein eigenes Leben, schafft sich mit seinen eigenen Entscheidungen sein eigenes Schicksal". Die Führung bestätigt dieses von mir Geschriebene. Ich gestehe, dass ich es aber (noch) nicht verstehe. Ich glaube, wir bewegen uns auf der Diskussionsebene, was wohl zuerst da war, das Huhn oder das Ei...

 

Tatsache ist aber auch, dass unsere Führung uns so "führt" dass für uns immer nur das Beste "passiert", sie pausenlos Menschen davon abhält, Schaden zu nehmen. Zumindest versucht unsere Führung ständig, uns vor Gefahren zu warnen. Oft bemerkt ein Mensch diese "Zeichen" aber nicht. Wer kennt sie nicht, diese Beispiele: "Wenn ich nicht meine Flugtickets zu Hause vergessen hätte, ich nicht noch mal zurück musste, dadurch den Flieger verpasst hätte, den nächsten nehmen musste, dann wäre ich jetzt tot. Das Flugzeug, das ich ursprünglich nehmen wollte, stürzte ab. 120 Tote. Niemand überlebte." Warum klappt das denn nicht immer? Ich weiß es (noch) nicht... Ich weiß hier, dass ich (noch) nichts weiß (Lieber Himmel, jetzt fange ich auch schon an, so altertümlich zu schwafeln...).

 

 

Ich weiß (noch) nicht, welche Energien hier zusammenspielen, dass so etwas Schreckliches immer wieder passieren kann verursacht wird. Auf die Frage, ob meine Überlegungen richtig sind, bekomme ich nur das Zeichen VERTRAUE, also weder JA! noch NEIN!. Mir sagt das, dass ich mit meinen Gedanken auf dem richtigen Weg bin, die richtige Lösung aber noch nicht gefunden habe. Das ist bestimmt irgendwann einmal zu ergründen. Im Moment (noch) nicht. Im Moment habe ich darauf (noch) keine Antwort! Solche Erkenntnisse - nein, alle Erkenntnisse - fallen mir nicht in den Schoß. Um sie zu erlangen geht oft eine stundenlange, ja manchmal tagelange Befragung unserer Führung - (radiästhetisches Arbeiten mit dem Spirituellen LOT) - voraus. Bis ein wirksames Gebet erlotet ist, bis die Formulierung "optimal" ist und somit die richtige Energie hat, die wir brauchen, das dauert schon mal eine Stunde und länger.

 

Leider kommt da niemand zu mir, klopft an meine Wohnungstür und sagt: "Hallo Eddie, mein Name ist GOTT, LIEBER GOTT. Jetzt sage ich Dir mal, wie die Welt und die Menschen so ticken, was "Krankheit" ist und wie "Heilung" funktioniert und was Ihr Menschen dagegen tun könnt. Hast Du 'nen Kaffee?" Schön wär's... Unsere so energiegeladenen Gebete sind wahrlich nicht vom Himmel gefallen. Alles, was mit diesen Gebeten zu tun hat, das wurde in den vergangenen 13 Jahren kontinuierlich von mir "erarbeitet". Es war richtige Arbeit!"     

 

 

Nein, ich bin sicher, es gibt ihn nicht, diesen Reiner Zufall. Vielmehr werden wir Menschen von unserer spirituellen Führung = von der Göttlichen Energie, der  stärksten im Universum = von unserem Herrgott ganz individuell „geführt“; wir werden an die Hand genommen und dorthin geführt, wo wir neue Erkenntnisse für ein gesünderes, erfolgreicheres, schöneres und besseres Leben aufgezeigt bekommen. Unsere Führung will für uns immer nur das Beste, will, dass wir gesund, erfolgreich, glücklich und zufrieden sind. Deshalb schickt die Führung uns Chancen, Chancen in 2 Kategorien. Chancen der Kategorie 1) sind sehr nett, die kommen immer wieder mal vorbei, auch, wenn wir sie beim 9. Mal immer noch nicht bemerkt haben. Dann kommen sie eben ein 10. Mal vorbei. Dann kann es passieren, dass der betreffende Mensch sagt: "Warum hat mir das denn noch keiner gesagt?". Bei den Chancen der Kategorie 2) muss man aufpassen, denn die haben eine Überschrift in Leuchtbuchstaben: NUR EINMAL IM LEBEN!  Erkennt man diese Chance nicht, ergreift man sie nicht, dann kommt sie niemals wieder. Niemals mehr!

 

Als ein schönes Beispiel können wir die Riesenchance sehen, die eine junge Autorin in England vielen Verlagen bot, als sie ihnen ihren ersten Roman über einen kleinen Zauberlehrling anbot und hämisch lachend vom Hof gejagt wurde. Ob die heute noch lachen, heute, da aus diesem Zauberlehrling Harry Potter ein Milliarden-Imperium geworden ist?

 

Interessant ist für mich immer wieder, WIE unsere Führung das macht, wie sie uns führt. Wer diese Zeilen liest, der mag sich doch mal daran erinnern, WIE er auf diese meine Homepage gelangt ist. Bestimmt wurde er/sie an die Hand genommen und „rein zufällig“ landete er/sie auf meiner Website. Was hast Du bei Google eingegeben? „Kolloidales Silber“? „Gebete“? „Energie“? „Lot-Berater“? Was wolltest Du ursprünglich wissen und bist zu unseren beiden Gebeten gekommen?

 

Sicher bist Du nicht "auf meiner Seite" gelandet, um auf meiner Homepage die vielen hübschen Fotos anzuschauen. Nein, Du solltest zu unseren beiden Gebeten geführt werden, weil Du offensichtlich irgendwo Schwierigkeiten hast, die Du unbedingt loswerden möchtest; von denen unsere Führung will, dass Du sie endlich loswirst. Viele von Euch können sagen: "Also, meine Führung hatte die Schnauze gestrichen voll. Sie wollte einfach nicht mehr, dass ich mich so quäle, dass jeder nur mit den Schultern zuckt, weil er mir nicht helfen kann. Er zeigte mir mit einem einzigen Klick auf Eddies Homepage, wie ich mir mit den beiden Gebeten selbst helfen kann." Schick ruhig mal ein "Dankeschön" nach oben! Mit unseren beiden Gebeten geht bekanntlich alles.

 

Merke: Es gibt im Leben eines Menschen weder Zufälle noch Garantien!

 

Wie ich zu den Erkenntnissen dieses Artikels „geführt“ wurde, das ist auch sehr interessant.

 

 

Ich wollte auf WDR3 einen Film über Wälder sehen und landete bei N-TV, ich hatte mich einfach auf der Fernbedienung „verdrückt“. Normalerweise hätte ich gleich weitergezappt, denn der Sender WDR3 liegt einen Sendeplatz weiter. Ich fand aber das, worüber dort auf N-TV gerade berichtet wurde, äußerst interessant. Ich blieb auf diesem Sender. Das Thema dieser Dokumentation hieß: „Schwarze Löcher“.

 

Nun, wäre ich nicht so gut erzogen, würde ich jetzt einen platten Macho-Witz bringen wie „Mit schwarzen Löchern kenne ich mich aus“. (Muss ja niemand wissen, dass ich seit vielen Jahren Fummologie und Lochkunde studiere) Oder die unfreiwillig komische Ansage einer Fernsehansagerin von vor 30 Jahren zitieren (Fernsehansagerinnen gab es damals tatsächlich. Nette, hübsche Damen, die uns Fernsehzuschauern sagten, dass mal wieder im Bereich des Senders Sackpfeife mit "Überreichweiten" und deshalb mit einem sehr schlechten Fernsehbild zu rechnen sei und dass wir doch bitte die schwarzen Streifen am oberen und unteren Bildrand entschuldigen sollen. Es war die gemütliche Zeit, als der Hessische Rundfunk als "Pausenfilm" zwischen 2 Sendungen niedliche Kätzchen auf einem Gerüst herumklettern ließ...): „Meine Damen und Herren, zuerst sehen Sie heute Abend den Dokumentarfilm „Das schwarze Loch“, anschließend sehen Sie „Mainz wie es singt und lacht“. Gut, der braucht bei einigen etwas länger... Da ich aber ein wohlerzogener Junge bin, verkneife ich mir so etwas Unanständiges. Ich schaute den Bericht zu Ende und – wurde nachdenklich.

 

Im Gegensatz zu so vielen Spekulationen und Mutmaßungen, die in diesem Film vorkamen, habe ich natürlich die Möglichkeit, mit meinem Lot, also mit der Radiästhesie, die auf einer knallharten Naturwissenschaft basiert (alles ist Energie, alles strahlt), sofort die richtigen Antworten zu bekommen. ICH bekomme die RICHTIGEN Antworten in Sekundenschnelle, muss nicht spekulieren oder mutmaßen. Ich setzte mich hin und formulierte Fragen. Die Antworten, die mir unsere Führung über mein Lot gab, schrieb ich dahinter. Das kennt Ihr ja schon. Es ist wirklich Interessantes dabei herausgekommen:

 

  

 

Ist es richtig, dass es im Universum so genannte „Schwarze Löcher“ gibt? JA!

 

Ist es richtig, dass diese „Schwarzen Löcher“ Massen (z.B. die Masse eines Planeten) unter bestimmten Umständen mit unvorstellbarer Energie anzieht und verschlingt, eine Masse (z.B.) von der Größe des Planeten ERDE auf die Größe eines Stecknadelkopfes komprimieren = zusammendrücken würde, die Energie des „Schwarzen Loches“ sich dadurch um die gesamte Energie der Erde verstärkt? JA!

 

(Gut, wenn der VW-Konzern eine Firma nach der anderen, ein Unternehmen nach dem anderen schluckt, kann man dann von einem "Schwarzen Loch" sprechen?)

 

„Weiße Löcher“ gibt es auch, die arbeiten entgegengesetzt, sie speien Materie aus. So arbeitet die deutsche Bundesregierung. Hier werden Unmengen an Materie (Geld) in marode Länder gepumpt. „Wurmlöcher“ (gibt es wirklich, mein Lot bestätigt das) machen beides. Vorne verschlingen sie Materie, hinten stoßen sie sie wieder aus. Nach diesem Prinzip arbeiten Bankster Banker. Vorne verschlingen sie das Kapital anständiger Anleger, hinten spucken sie arme abgezockte Schlucker wieder aus. Bei Menschen, die unnatürlich, mit großer Energie vorne viel Nahrung in sich hineinstopfen und hinten nachher wieder alles ausstoßen, kann man aber jetzt nicht von „Wurmlöchern“ reden… Was aber um Himmels Willen ist ein "Schwarzes Loch" und wie funktioniert es? Ich lasse bei meinen Überlegungen mal mein Lot schwingen. Kommt am Ende eine Zustimmung, dann liege ich richtig.

 

 

"Da stelle mer uns ma janz dumm: Wat is ene schwattes Loch?" Wie komme ich jetzt auf die "Feuerzangenbowle"? Komisch, was einem manchmal so alles in den Sinn kommt. Also: Ich stelle mir einen kleinen Teil des unendlichen Universums vor, also ein Sandkörnchen von allen Sandkörnern aus allen Wüsten der Welt. Reicht noch nicht. Weiß ich, aber irgendwie muss man ja mal anfangen. Diesen Teil des unendlichen Universums stelle ich mir vor als einen runden Tisch mit einer absolut glatt geschliffenen Tischplatte. In der Mitte dieser Tischplatte ist ein Loch in der Größe eines runden Aschenbechers. Darin befindet sich ein Energie-Magnet mit unvorstellbarer Kraft, unendlich stärker als so ein Ding, mit dem auf einem Schrottplatz die alten Autos in die Schrottpresse gehoben werden. Auf der Tischplatte befinden sich Milliarden (Na gut, ein paar hundert) winzige Metall-Kügelchen in einer Größe von Globulis (Ihr wisst schon, diese kleinen Milchzucker-Kügelchen eines homöopathischen Heilmittels, die niemals auf dem Löffel, sondern immer auf dem Teppich landen). Diese Kügelchen kreisen auf der Tischplatte, sagen wir mal: Alle rechts herum im Uhrzeigersinn. Durch ihre Bewegung haben sie eine gewisse Fliehkraft, die sie von dem starken Magneten in der Tischmitte fernhält. Aber nur soviel, dass sie nicht am Ende der Tischplatte (beinah hätte ich gesagt: Am Ende des Universums) hinunterpurzeln.

 

So lange sich die Kügelchen (Sonnen, Planeten und Monde) anständig benehmen und still und ruhig ihre Bahnen ziehen, passiert nix. Aber, Himmelskörper, also Sonnen, Planeten und Monde sind ja auch nur Menschen. Es kommt vor, dass mal einer ein bisschen Power verliert oder ohne zu blinken die Spur wechselt, einen anderen Stern wegen unangepasster überhöhter Geschwindigkeit von hinten anbumst, vielleicht auch schlapp macht. Und schon knallt es! Sowas passiert da draußen im Universum laufend. Der kraftlose Stern verliert den Halt, kollidiert noch mit anderen und sie alle werden jetzt langsam aber sicher durch den starken Elektromagneten in der Tischmitte angezogen. Sie rutschen immer näher ran und verschwinden in diesem "Schwarzen Loch". "So ene schwattes Loch is ene rischtisch fiese Möp!"

 

"Mann Eddie, Du wirst aber auch nie erwachsen."

 

"Gott sei Dank nicht. Ich lehne es auch ab, erwachsen zu werden...!"

 

 

Muss ich mir so die "Arbeitsweise" eines "Schwarzen Loches" im Universum vorstellen? JA! SUPERLOB!  

 

So, dann will ich jetzt mal weiter seriöse Lotarbeit machen:

 

Diese Schwarzen Löcher gibt es im unendlichen Universum. Gibt es auf dem Planeten ERDE auch „Schwarze Löcher“? NEIN!

 

Ist es richtig, dass ein „Schwarzes Loch“ auf der Erde diese Erde kurzerhand verschlingen würde? JA!

 

 

Ist somit die Spekulation/Mutmaßung von Geo-Physikern falsch, dass sich im Bermuda-Dreieck ein Schwarzes Loch befinden könnte? JA!

 

(Tolle Überleitung zum nächsten Thema! Also: Wie blöd sind die eigentlich, dass sie so etwas annehmen können, wenn doch solch ein „Schwarzes Loch“ die Erde schon längst verschlungen hätte?)

 

Gibt es neben dem berüchtigten "Bermuda-Dreieck" ein ähnliches bzw. gleiches "Dreieck", das „Drachen-Dreieck“ südlich und östlich von Japan? JA!

 

Gibt es in diesen beiden "Dreiecken" am Meeresgrund je ein für uns Menschen unvorstellbar starkes Energiefeld, dessen Energie alle Kompassnadeln und andere Navigationsgeräte außer Kontrolle bringen und so Schiffe und Flugzeuge in die Irre fahren/fliegen lässt? JA!

 

(Aufgrund von aufgezeichneten Funksprüchen diverser Flugzeuge weiß man, dass bei diesen Flugzeugen und den im Verbund fliegenden Maschinen die Kompassnadeln eines jeden Flugzeuges in eine andere Richtung zeigte, sie sich ständig drehten. Hier bekam die Bezeichnung "Kreiselkompass" eine völlig neue Bedeutung.)

 

 

Liegt das Zentrum dieser Energiefelder genau in der Mitte der Dreiecke? JA

 

Ist die Energie im Umkreis dieses Mittelpunktes bis zu einem Durchmesser von 270 Kilometern am stärksten? JA!

 

Reicht die Energie der Energiefelder dieser Dreiecke sogar im Durchmesser um den Mittelpunkt bis zu 6.000 Kilometern und nimmt die Energie ab einer Entfernung zum Mittelpunkt schon bei 400-500 Kilometern kontinuierlich ab, so dass in einer Entfernung von ca. 2.000 km diese Energie kaum mehr spürbar oder messbar ist? JA!

 

 

Reicht diese Energie bis in eine Höhe von 10.000 Metern? JA!

 

Ist diese Energie in diesen "Dreiecken" ständig vorhanden? NEIN!

 

Es gibt also in unterschiedlichen Zeitabständen regelrechte Energie-Ausbrüche? JA!

 

Heißt das, dass Schiffe und Flugzeuge diese "Dreiecke" gefahrlos durchqueren können, wenn gerade keine Energie ausgespuckt wird? JA!

 

 

(Und jetzt bitte nicht denken, dass ich völlig durchgeknallt bin, die folgende Frage drängt sich auf und die Antworten unser aller Spirituellen Führung sind nun mal unverrückbar richtig. Fest steht, so sagt es unsere Führung über mein Lot: Alle im Bermuda-Dreieck oder im Drachen-Dreieck verschollenen Flugzeuge und Schiffe sind ohne jede Spur verschwunden, von einer Sekunde auf die andere.)

 

Ist es richtig, dass bei einer Energie-Eruption, bei einem Energie-Ausbruch in diesen "Dreiecken" = Bermuda-Dreieck und Drachen-Dreieck, diese unvorstellbar starke Energie alle Materialien und Menschen, die sich gerade in dem Wirkungsbereich dieser Energie befinden, regelrecht aufsaugt, pulverisiert, ja auflöst, ohne Rückstände zu hinterlassen? JA! SUPERLOB!

 

 

(Nur, weil etwas unser Vorstellungsvermögen übersteigt, heißt das noch lange nicht, dass es das nicht gibt. Was wissen wir eigentlich von diesen für uns unbegreiflichen Energien des Universums? Von den Energien, die in unserer Erde schlummern? Nix! Zumindest nicht viel. Also: Aus einem Flugzeugträger wird ein walnussgroßes, tonnenschweres Etwas. Aha! Ich bin beeindruckt! Wer weiß, wie viele solche Nuggets da unten auf dem Meeresgrund liegen...) 

 

Kann ein solcher Energie-Ausbruch auch gewaltige Orkane und Tsunamis auslösen? JA!

 

(Dann hätten wir das ja auch geklärt. Beim nächsten schweren Tropensturm, der auf die Küste Floridas zurast, werden wir sicher gleich mal an das Bermuda-Dreieck denken. Das Energiefeld unter diesem Dreieck hatte wohl mal wieder starken Brechreiz und es hat sich kräftig übergeben. Die Forscher und Gelehrten müssen jetzt nur noch meine Lotergebnisse bestätigen. Viel Spaß dabei! Gut, diese „Dreiecke“ stellen erst einmal keine Gefahr für uns in Deutschland dar.

 

 

Wieder eine tolle Überleitung! Eine andere Gefahr ist aber latent = verdeckt, unsichtbar ständig vorhanden: Super-Vulkane. Ein solcher Super-Vulkan hat ungeheure Ausmaße, er ist kreisförmig und misst im Durchmesser 2.500 Kilometer. Wir Deutschen sitzen auf einem solchen Pulverfass! Wenn ein solcher Super-Vulkan explodiert, dann ist von dem gesamten Erdteil, unter dem er sich befindet, wohl nichts mehr vorhanden…)

 

Gibt es auf der Erde genau zwei solche "schlafenden" Super-Vulkane? JA!

(Das genaue Verfahren, richtige Zahlen zu erloten, habe ich mir hier gespart, habe ich nicht hingeschrieben. Wenn Ihr genau wissen wollt, wie man die richtigen Zahlen erlotet, dann schaut HIER nach)

 

 

Die Vulkan-Forscher sagen, es gebe so einen Super-Vulkan unter dem Yellowstone-Nationalpark in den USA. Ist das richtig? JA!

 

Die Vulkan-Forscher sagen, unter der Eifel in Deutschland gebe es einen solchen Super-Vulkan. Ist das richtig? JA!

 

(Ich weiß nicht, ob ich mich darüber freuen soll, dass wir auch einen haben... Ist aber auch egal. Wenn einer der beiden hochgeht, dann war's das wohl für uns Erdenbürger...)

 

Ist es richtig, dass ein solcher Super-Vulkan mit der Sprengkraft von 350.000.000 (350 Millionen) Hiroshima-Bomben explodiert, wenn er explodiert? JA!

 

 

(Die Atombombe „Little Boy“ von Hiroshima hatte eine Sprengkraft von 16 KT = Kilotonnen, die Atombombe „Fat Man“ von Nagasaki hatte 20 KT. Eine handelsübliche Wasserstoffbombe hat einige Megatonnen.)

 

"Stopp Eddie! Wenn Du möchtest, dass wir Leser Deinen Ausführungen weiterhin folgen können, dann erklär bitte mal, was die Ausdrücke Kilotonnen oder gar Megatonnen bedeuten. Wir sind doch nicht alle ABC-Abwehrfeldwebel (ABC-Waffen = Atomare - Biologische - Chemische Waffen) wie Du."

 

"Klar. Tschuldigung! Ich werde mir aber "Die Geschichte der Atombombe", das "Manhattan-Projekt" = die Produktion der ersten amerikanischen Atombombe unter Führung von Robert Oppenheimer in Los Alamos in der Wüste von Neu Mexiko = sparen. Darüber gibt es viele Bücher. Also: Der handelsübliche Sprengstoff der Bundeswehr und anderer Armeen war oder ist immer noch TNT = TriNitroToluol, ein nahezu handhabungssicherer, relativ weicher, gelb-brauner Sprengstoff, den man mit den Händen (bitte Handschuhe anziehen, da giftig!) wie Knetmasse formen kann, den man mit dem Messer schneiden kann und den man auch mal fallen lassen kann. (Die gleichen Eigenschaften hat der Plastiksprengstoff C4, dieser hat den Vorteil, dass er nur sehr schwer aufgespürt werden kann.) Aber, dieses Zeug rummst ganz schön, wenn man mittels einer Sprengkapsel, die eine Schockwelle und bei ihrer Detonation weit über 1000 Grad Hitze entwickelt, diesen Sprengstoff zündet. Innerhalb eines Sekundenbruchteils geht dieser Sprengstoff hoch. TNT hat eine Abbrenngeschwindigkeit (Detonationsgeschwindigkeit) von 6,7 km/s (eine 6,7 km lange, mit TNT gefüllte Sprengschnur würde in 1 Sekunde komplett detonieren. Im Vergleich dazu: Schwarzpulver hat eine Abbrenngeschwindigkeit von 0,4 km/s. Bei den mit Schwarzpulver gefüllten "Zündschnüren" ist dieser Vorgang somit angenehm verlangsamt.)

 

 

Eine Panzermine z.B. besteht aus 7 Kilo TNT. Selbst auf gefrorenem Boden reißt sie ein Loch von vielen Metern im Durchmesser und ca. 3-5 Metern in die Tiefe. Von einem Panzer, der auf solch eine Mine fährt, bleibt nicht viel übrig, geschweige denn von der Besatzung. Das waren jetzt 7 Kilo. 1000 Kilo sind eine Tonne, 1 Kilotonne hat eine Sprengkraft von 1000 Kilo TNT. Die Bombe von Hiroshima hatte also eine Sprengkraft von 16.000 Tonnen TNT, die von Nagasaki von 20.000 Tonnen TNT. Aufgeschichtet in Kilo-Päckchen wäre das fast eine 3/4 Cheops-Pyramiede. Die Bömbchen von Hiroshima und Nagasaki waren dagegen einfacher zu handhaben. Der nukleare Sprengsatz war so groß wie 2 Apfelhälften. In beiden Städten starben unmittelbar oder an den Spätschäden der beiden Bomben je 280.000 Menschen.

 

Eine Atombombe hat verschiedene verheerende Wirkungen. 

 

1) die thermische Strahlung mit einem Lichtblitz "heller als tausend Sonnen", der alle Menschen im Umkreis vieler Kilometer blendet und wahrscheinlich blind macht, der Hitzewelle, die mehrere Millionen Grad Hitze entwickelt, sich mit Lichtgeschwindigkeit ausbreitet und alle Menschen und selbst nicht brennbare Materialien regelrecht verdampft,

 

2) die Druckwelle mit ihrer Druck- und Sogphase, die sich mit Schallgeschwindigkeit ausbreitet und alles zuerst weitgehend in die eine Richtung umwirft (Druckphase) und dann, wenn sich das entstandene Vakuum hinter der Druckwelle wieder auffüllt (Sogphase), nun alles endgültig umreißt. Es ist nicht lustig, wenn ganze Eisenbahnzüge durch die Luft gewirbelt werden,

 

3) der elektromagnetische Impuls, der, bei in großer Höhe gezündeten nuklearen Bomben, in einem riesigen Umkreis von vielen Kilometern alle elektrischen und elektronischen Geräte zerstört. Hier reicht schon ein Bömbchen im taktischen Bereich von weniger als 1 KT, gerade mal so groß wie ein Handy. Schade um die vielen Tablets und Smartphones... Ein Stromausfall in Berlin wäre schon unangenehm, aber sowas? Nicht auszudenken...

 

4) die radioaktive Strahlung, bei der man unterscheidet in Alpha-, Beta- und Gammastrahlung. Gelangen Alpha- oder Betateilchen in den Körper (einatmen von radioaktivem Staub), gibt es keine Rettung. Die Strahlung dieser Teilchen zerstört ein Lebewesen von innen. Richtig gemein ist die NIGA = neutroneninduzierte Gamma-Aktivität. Die enorm hohe radioaktive Strahlung macht alle Materialien "radioaktiv", lässt sie selbst radioaktiv strahlen. Diese Strahlen zerstören die Zellen von Lebewesen. Unangenehm, wenn die Brilli-Rolex am Arm radioaktiv strahlt... Eine solche tödliche radioaktive Strahlung kann sehr lange anhalten, bis sie sich um die Hälfte verringert. Diese "Halbwertzeit" dauert bei dem spaltbaren Material URAN 238 4,5 Milliarden Jahre... Ein Gebiet auf der Erde damit einmal verstrahlt, ist für immer unbewohnbar.

 

5) der radioaktive "Fallout", Staub und Dreck, der in die Atmosphäre geschleudert wird, um den gesamten Erdball fliegt und irgendwo wieder runter kommt (siehe die radioaktive Belastung in ganz Europa nach der Katastrophe von Tschernobyl. In deutschen Wäldern gesammelte Pilze strahlen heute noch wie Energiesparlampen...) In dem sich bei einer Atomdetonation entwickelnden Atompilz sind viele solche Dreckteilchen.

 

 

Eine große Kriegslist beendete den 2. Weltkrieg, zwang die Japaner zur Kapitulation. Amerika sagte den Japanern: "Wenn Ihr nicht sofort kapituliert, dann fallen morgen 100 solche Bomben auf Japan." Japan kapitulierte. Die Wahrheit war: Die Amerikaner hatten nur diese beiden Bomben, sie hatten keine weitere mehr. Nein, diese Behauptung der Amerikaner war kein Betrug, sondern eine Kriegslist. In den Genfer Konventionen steht ganz klar: "Kriegslisten sind erlaubt."

 

So, das waren die Kernspaltungs-Bomben. Bei einer bestimmten Größe bestand die Gefahr, dass sie von selbst hochgingen. Das Funktionsprinzip einer Kernspaltungs-Atombombe ist ganz einfach: Man nimmt 2 unterkritische Massen spaltbares Material, z. B. Uran 238 (wird gern genommen), bei denen gar keine Kettenreaktion läuft, auch keine "kontrollierte" wie in Atomkraftwerken, im Abstand voneinander von ungefähr einem halben Meter, so groß wie zwei Apfelhälften, schießt sie mittels Sprengladungen zusammen, die Masse wird kritisch und eine unkontrollierte Kettenreaktion beginnt. Freie Neutronen treffen auf das spaltbare Material, setzen neue Neutronen frei, die auch wiederum andere dieser schweren Atomkerne spalten, wieder werden neue Neutronen frei usw. Es knallt gewaltig. Stellt Euch eine riesige Halle vor, auf dem Boden eine gespannte Mausefalle an der anderen, auf jeder Mausefalle liegen zwei Tischtennisbälle. Jetzt wirft jemand einen Tischtennisball mitten in die Halle. Die getroffenen zwei Tischtennisbälle lösen die Mausefalle aus, die jetzt freien drei Tischtennisbälle fliegen jeweils auf eine andere Mausefalle usw. Innerhalb einer Tausendstel Sekunde werden alle Mausefallen in der Halle ausgelöst. Das kann nur mit einer Hochgeschwindigkeits-Kamera deutlich gemacht werden. Es heißt, bei der Vorbereitung dieses Experiments sollen einige Leute, die die Mausefallen mit den Tischtennisbällen aufstellten, wahnsinnig geworden sein. Es soll erst beim 11. Mal geklappt haben..."

 

"Mann, Eddie..."

 

 

"Is ja gut. Nur noch das: Wissenschaftler entwickelten deshalb die "Wasserstoff-Bombe". Hier findet statt der Kernspaltung eine Kern-Verschmelzung von Wasserstoff statt. Um diese Kernschmelze in Gang zu setzen, benötigt man eine Mini-Atomdetonation in dieser Bombe als "Sprengkapsel". Wird diese gezündet, geht die Bombe hoch und entwickelt - je nach Größe des Wasserstoff-Reaktors - eine unvorstellbare Sprengkraft von vielen Millionen Tonnen = Mega-Tonnen TNT. Könnte man aus dieser unkontrollierten Kernschmelze eine kontrollierte machen, so dass also dieser Vorgang der Kernverschmelzung wie auf unserer lieben Sonne so langsam vor sich geht, dass es eben nicht knallt, sondern man die entstehende Energie nutzen könnte, dann wäre das das Ende aller Energieprobleme auf dieser Erde. Bis jetzt geht dieses Verfahren nur unkontrolliert als Bombe. Die größte dieser Bomben haben die Russen gezündet: Der ZAR hatte eine Sprengkraft von 160 Megatonnen. Der Feuerpilz stieg bis in eine Höhe von 30 Kilometern, die Schockwelle raste mehrmals um die Erde und konnte noch beim dritten Mal gemessen werden."

 

"Is ja gut, Eddie. Wir haben verstanden."

 

"Du wolltest es doch wissen, oder? Wenn man mich fragt, kann die Antwort schon mal ein 2-stündiger Vortrag werden... Ich kann Dir aber auch gern noch jede Menge über biologische und chemische Kampfstoffe erzählen, das sind richtige Schweinereien. Die biologischen Kampfstoffe wie Pilze, Bakterien und Viren aller Art, Milzbrand-Erreger werden immer wieder gern genommen. Die chemischen Blutkampfstoffe Arsen (riecht nach Knoblauch) und Zyankali (riecht nach Bittermandel. Wusstest Du, dass nur die Hälfte aller Menschen den Bittermandel-Geruch wahrnehmen kann?) die Hautkampfstoffe S-Lost, N-Lost (die beiden deutschen Chemiker LOmmel und STeinhoff haben diese beiden Schweinereien erfunden) und Lewisit (riecht nach Geranien), die Nervenkampfstoffe Tabun, Sarin, Soman, VX und VR. Einer immer giftiger als der andere..."

 

"Eddie, jetzt reicht's..." 

 

"Is ja gut. Wenn Du dumm sterben willst..."

 

 

(350 Millionen x so stark wie die beiden Bömbchen von Hiroschima und Nagasaki? Ich glaube, dann gehen auf den Erdteilen Nordamerika und Europa die Lichter aus… Na ja, wahrscheinlich auch überall auf der Erde. Und nicht mal Mutti Merkel kann etwas dagegen tun. Als gelernte Physikerin hat sie ihr Wissen darauf reduziert, Notenpressen in Gang zu halten… Die Kräfte = Energien des Universums und im Inneren unseres Planeten sind so unvorstellbar groß, dass ich mir doch sehr klein dagegen vorkomme. Dass wir mit der Energie unserer beiden Gebete uns selbst heilen können, das ist ein so großes Geschenk des Universums. Wir können nur ganz bescheiden „Danke“ sagen…)

 

Können die Menschen auf der Erde eine solche Katastrophe überleben? WARNUNG!

 

(Ja nee, is klaaaar, is 'ne Zukunftsfrage. Keine Antwort ist aber auch eine Antwort. Millionen Tonnen Asche und Erde würden in die Atmosphäre geschleudert werden, die Sonne würde verdunkelt. Kein Licht = kein Leben auf der Erde... War da nicht mal was mit Dinosauriern? Da soll ja ein riesiger Kometeneinschlag diese niedlichen Tierchen ausgerottet haben. Mein Lot bestätigt das. Die Sonne verdunkelte sich, Pflanzen gingen ein, die Dinos starben aus, nur der Bundesliga-Dino HSV nicht... Schön, den brauchen wir noch. Worüber sollten wir denn sonst so schön lästern können?)

 

 

Gibt es auch anderswo auf der Erde solche Energiefelder wie in den beiden Dreiecken, sozusagen "Energielöcher im Mini-Format"? JA!

 

Verschlingen diese Mini-Energiefelder irgendwas? NEIN!

 

Geht von diesen Mini-Energiefeldern "nur" Energie aus? JA!

 

Ist es richtig, dass es im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz, Südtirol) über 8.500 solche Mini-Energiefelder gibt? JA!

 

 

Haben diese Mini-Energiefelder einen Wirkungsradius von 4 km? JA!

 

Heißt das, dass ein solches Mini-Energiefeld sich in bis zu 4 km Entfernung befinden kann und ich bekomme trotzdem die volle Ladung Energie ab? JA!

 

Heißt das, dass im Grunde genommen jeder Mensch im deutschsprachigen Raum (und natürlich die Menschen überall auf der Welt; diese Dinger gibt es überall auf der Erde) den Energien dieser Mini-Energiefeldern ausgesetzt ist? JA!

 

(Ich stelle mir das vor wie die menschliche Haut mit ihren Poren dicht an dicht. Aus ihnen tritt ja beim Menschen auch ständig was aus: Schweiß, Fett, Talg, Ausdünstungen. Angenehm ist das auch nicht immer... Diese Mini-Energiefelder sind eben die Poren in der Haut unserer Erde.)

 

 

(Wie konnte ich nur solch einen Fehler machen. Ich ging bisher immer davon aus, dass wir nur durch Energien aller Art aus dem Universum beschossen werden. Dagegen gibt es seit langem Gebete in unserem Zusammenfassungsgebet. Toll, wie mich die spirituelle Führung zu dieser Erkenntnis geführt hat. Dieser komische Herr Reiner Zufall hat bestimmt nichts damit zu tun. Nein, es ist unser Herrgott, der will, dass unsere Heilenergie nicht von anderen Energien so beeinflusst wird, dass sie nur eingeschränkt arbeitet.)

 

Gehen von diesen Mini-Energiefeldern für uns Menschen und auch für Tiere sowohl destruktive = (zerstörende und manipulierende = störende)  als auch konstruktive = (aufbauende) Energien aus und erreichen sie unser Energiefeld und natürlich auch meinen physischen Körper? JA!

 

Behindern diese destruktiven Energien meine Heilenergie? JA!

 

Drücken diese destruktiven Energien meine Heilenergie runter auf 55%? JA!

 

 

Können die positiven (positive oder negative Energie gibt es nicht, verstehen wir aber besser), also die konstruktiven = aufbauenden Energien dieses Mini-Energiefeldes das ausgleichen? NEIN!

 

Können die positiven Energien dieser Mini-Energiefelder meine Heilenergie bei der Heilung unterstützen, diese intensivieren und die Heilung beschleunigen? JA! SUPERLOB!

 

 

Ist es mir möglich, mit der Energie eines Gebetes zu veranlassen, dass die negativen, also die destruktiven = die zerstörenden und manipulierenden Energien dieser Mini-Energiefelder ausgeglichen und somit neutralisiert werden? JA! SUPERLOB!

 

Ist es mir möglich, mit der Energie eines Gebetes zu veranlassen, die positiven, also die konstruktiven Energien dieser Mini-Energiefelder auch weiterhin in mein Energiefeld fließen zu lassen? JA! SUPERLOB!

 

(Ich habe ein entsprechendes Gebet erlotet, es gebetet; und somit steht es auch Euch im Zusammenfassungsgebet (dem 2. unserer beiden Gebete) zur Verfügung.)

 

Das Wissen über Energien kommt seit Jahren scheibchenweise zu uns. Ist es möglich, dass die Energie unserer beiden Gebete kontinuierlich so ansteigt, dass sie in der Lage ist, uns Menschen tatsächlich "über Nacht" zu heilen? JA! SUPERLOB!

 

 

Bin ich jetzt schon in der Lage, den Energie-Level unserer beiden Gebete dahingehend anzuheben? VERTRAUE!

 

Verstehe! Kommt Zeit, kommt Energie! Das ist keine Zukunftsfrage, wollt ich nur mal festhalten. Oder doch? Ich kann "Den da oben" manchmal nur schwer durchschauen. Boahej, ist das kompliziert mit diesen Energien. Gut, dass "ER da oben" mich immer wieder zu neuen Erkenntnissen führt, mich über oft sehr verschlungene Wege darauf aufmerksam macht, sie mir irgendwie aufzeigt; z. B durch einen falsch gedrückten Knopf auf der Fernbedienung. Irgendwie kann ich "den da oben" nur bewundern. Ich bin wohl sein größter Fan...

 

Ich wünsche allen Lesern meiner Homepage allzeit gute Gesundheit!  

 

 

Zurück zur Themenübersicht